meereslinie.com≈☼ OzeanClub© Freizeitclub.NRW FreizeitPartner | ReisePartner NRWandern Berndt Ebler | DPsy.DE Dipl.-Psych. & Psychologischer Psychotherapeut >> Praxis WIRkfaktor℗
meereslinie.com≈☼ OzeanClub©  Freizeitclub.NRWFreizeitPartner | ReisePartner              NRWandern Berndt Ebler | DPsy.DEDipl.-Psych. & Psychologischer Psychotherapeut>> Praxis WIRkfaktor℗

Der "Cookie"-Hinweis im Banner unten wurde im Interesse internationaler Verständlichkeit auf Englisch verfasst. Hier das Wesentliche auf Deutsch:

Wir verwenden Cookies für die optimale Bereitstellung dieser Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung

 

Aus Datenschutzgründen verzichtet diese Website auf Social Media-Plugins wie zum Beispiel Facebook.

Zum Weiterempfehlen können Sie auf das kleine Kuvert am Fuß dieser Seite klicken und dann eine Nachricht senden.

seit / since 02.12.2013

www.tomorrow-derfilm.de www.tomorrow-derfilm.de

 

meereslinie.community

Service des OzeanClub©

 

FREIZEITORGANISATION

 

*Freizeitclub.NRW

*Kennenlern-Stammtisch

wohnortnah@ Düsseldorf

*WIRkfaktor

*NRWandern

*ReisePartner

 

NEU: WhatsApp-Gruppe NRWhatsApp

... für den Freizeit-Appetit zwischendurch.

 

Mitglied bei Groops

 

Freizeitaktivitäten &

ReisePartner

... wohnortnah@ !

 

... wohnortnah@raum für neues Wohlbefinden & echte Begegnung.

 

... der NRW-Experte für nachhaltige Erlebniswerte.

 

... auf Linie mit Deiner Lust auf Meer.

 

☆☆☆☆☆

 

ZIRPsy

Zentral-Institut für ReisePsychologie

 

... verstehen & gestalten was glücklich macht

 

☆☆☆☆☆

 

Praxis WIRkfaktor

Psychotherapie / Coaching

 

Telefon: 0175-5593359

 

Berndt Ebler, DPsy.DE

 

> Diplom-Psychologe

> Psychologischer Psychotherapeut

(KVNO & PTK NRW)

> Verhaltenstherapie VT

> Psychologische Psychotherapie & Coaching nach Wirkfaktoren

> interdisziplinäre & multiprofessionelle Kooperationspartner

> alle Kassen, privat / Kostenerstattung, Selbstzahler

> Fotograf & Reiseleiter

> Freizeitclub-Organisator

> Seminarveranstalter

> Autor, Blogger & Werbetexter / Freelance Copywriter for Unique Content plus SEO

> Metaphernsammlung

> Destinationsmarketing, z.B. OKZITANIEN (FRANCE)

> Erlebnismarketing

> Reiseregisseur

> Berater für Gemeinschafts-Aufbau / Community Building

 

Graf-Adolf-Straße 89

D-40210 Düsseldorf

 

":Die Stadt mit Meerluft zum Atmen und Leben" ©

 

"Heimathafen für Weltentdeckung" ©

 

NahRaumWohlbefinden ©

Der Ozean ... unser Silberstreif am Horizont.

The Ocean ... our silver lining on the horizon.

Partner der Bewegung BIG JUMP /

Partner of the Movement BIG JUMP /

Partenaire du Mouvement BIG JUMP

 

*Der Europäische Flussbadetag

*European River Swimming Day

*Journée Européenne de la Baignade en Rivière et Lac

 

www.bigjump.org

www.rivernet.org

*Das Portal für Lebendige Flüsse

*The Portal for Living Rivers

*Le Portail des Rivières Vivantes

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 175-5593359

 

oder nutzen Sie unser Kontaktfomular.

Berndt Ebler, DPsy.DE ... unverkäuflich ;-)

Ozeanisches

Premium-Partner meereslinie.com≈☼-Kreuzfahrten mit dem OzeanClub©

Immobilien am Meer

Linie D

Arbeitsgemeinschaft historischer Nahverkehr Düsseldorf e.V.

De Lijn De Kusttram

Straßenbahnlinie entlang der belgischen Nordseeküste

 

"Die Linie mit dem schönsten Ziel"

Linienplan des meereslinie.com≈☼-Zubringers Rheinbahn

Bald kommt die neue Wehrhahn-Linie

Mit dem ICE International nach Amsterdam

... und dann weiter nach Zandvoort aan Zee

Mit dem Intercity an die deutsche Nord- und Ostseeküste

Mit dem TGV nach Südfrankreich

Nachtzugreise nach "Bella Italia"

Reiseblog-Tagebuch "MEERBLOG" von Elke Weiler

Worauf Sie sich freuen können:

*Romantische Unterkünfte

*Logenplätze mit Horizont

*Escapes & Hideaways

*Paradies-Atmosphäre

*Baden vor dem Haus

*Domizile mit Charme

*Refugien des Glücks

*Urlaub mit Meerblick

*Strandpromenaden

*direkte Strandlage

*Meerespanorama

*Ruhe am Wasser

*Sonne & Seeluft

*Wellenrauschen

*begehrte Lagen

*Traumadressen

*Wohlfühloasen

*Erlebniswerte

*Entspannung

*Erholung pur

*Geheimtipps

*Meerzugang

*Beachfront, Oceanfront, Coastline, Direct Access to the Beach, Sea View, Water Front, First Line to the Sea, First Sea Line

*Accès Direct à l'Eau, Bord de Mer, Face Mer, Les Pieds Dans l'Eau, Sur le Littoral, Sur la Plage, Vue Mer, en Première Ligne de Mer

*Acceso al Mar, a la Orilla del Mar, Frente Mar, Directamente en la Costa, sobre el Mar & en la Playa, Vista al Mar, en Primera Línea de Mar

*Accesso al Mare, Direttamente sulla Costa, sul Mare & sulla Spiaggia, Vista sul Mare, in Prima Linea sul Mare

*Wohnen mit Stil & Flair direkt am Meer

*Suchen & Finden

*Gesucht & Gefunden

*Datenbank

*Ferienhäuser

*Strandhäuser

*Strandhütten / Strandschlafhütten / Strandhäuser / Strandschlafhäuser / Strandhäuschen / Strandschlafhäuschen = Strandhuisjes / Strandslaaphuisjes / Strandvakantiehuisjes (z.B. Domburg, Vlissingen, Groede & Katwijk aan Zee)

*Beach Huts

*Robinsonaden

*Unterkunft für Selbstversorger

*Ferienwohnungen

*Appartements

*Fincas

*Masserie

*Cottages

*Grand Hotels

*Strandhotels

*Pensionen

*Agriturismo

*Gästezimmer

*Gasthäuser

*Guesthouses

*Hostels

*Fremdenzimmer

*Bed & Breakfast

*Chambres d'hôtes

*Sobe / Rooms

*Camping

*Strandclubs

*Boutique Hotels

*Beach Resorts

*Unterkunft für Flitterwochen / Honeymoon

*Premium-Objekt-Portfolio

*Luxusimmobilien-Exposés

*Toplage direkt am Meer

*Meerblick & Meerzugang

*Meta-Makler-Plattform

*Real Estate / Property in 1. Meereslinie

*Grundstücke in 1. Meereslinie

*Appartements / Penthouses / Wohnungen in 1. Meereslinie

*Anwesen / Häuser / Herrschaftssitze / Landgüter / Villen in 1. Meereslinie

*Exklusive Immobilien in bevorzugter, begehrter, exponierter, privilegierter Lage in 1. Meereslinie mit unverbaubarem Meerblick (z.B. Spanien / Balearen / Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera & Spanien / Alicante / Costa Blanca & Spanien / Katalonien / Costa Brava & Spanien / Andalusien / Costa del Sol, Costa de la Luz & Frankreich & Italien & Kroatien)

*Immobilien ohne Makler-Provision / Courtage anbieten, verkaufen & provisionsfrei kaufen

*Immobilienanzeigen online inserieren / schalten

*Immobilienkauf

*Zweitwohnsitze / Ferienimmobilien

*Langzeitvermietung

*Individualtourismus

*Erlebnis & Abenteuer

*Pulsierende Hafenstädte

*Bezaubernde Küstenorte

*Herrliche Landschaften

*Nationalparks am Meer

*Panorama-Berge & Meer

*Ocean & Mountain View

*EDEN European Destinations of ExcelleNce / Herausragende Europäische Reiseziele

*ökologisch verträglich, umweltbewusst & nachhaltig reisen

*Bahn- und Schiffsanreise

*vor Ort unterwegs mit Zug, Bus & Fähre

*Ausflüge

*Aktivurlaub am Meer

*Küstenwandern

*Küstenwanderungen

*Küstenwanderwege

*Coastal Path

*Sentier Littoral

*Sentiero Litorale

*Festland & Inseln

*Natur & Kultur

*Geomantie

*Kraftorte / -plätze

*Heilige Linien / Holy Lines

*Leylinien & Leypunkte

*magische & mystische Orte / Plätze

*Strände & Buchten

*Kino-Film-Drehorte am Meer / Coastline Movie Filming Locations

*Bahnlinien zum Meer

*Coastline Railways

*Küstenbahnlinien

*Fährlinien

*Kreuzfahrtlinien

*Clubschiffe

*Kreuzfahrt-Reederei-Verzeichnis / Cruise Line Directory

*Windjammer / Segelschiffe

*Ozeanriesen

*Wassersport

*Boote & Yachten

*Cluburlaub

*Strandmode

*Urlaubslektüre

*Outdoor-Aktivitäten

*Flussbadestellen / Outdoor Wild River Swimming Places / Lieux Baignade Sauvage Rivière / Luoghi Bagno Fiume

*Naturpools & Naturbäder / Natural Pools & Spas / Piscines Naturelles / Piscine Naturali / Piscinas Naturales / Piscinas Naturais

*Canyoning / Schluchting / Descente de Canyon / Torrentismo / Barranquismo

*Flussbaden / Flussschwimmen

*Wild Baden / Wild Schwimmen

*Skinny Dipping

*FKK-Flussbadestellen

*FKK-Strände

*Garten- und Landschaftsbau "Galabau"

*Wellness, Spa / Sauna und Kur

*Meeresluft & Reizklima

*Thalasso-Therapiezentren

*Single-Kreuzfahrten / Schiffsreisen / Seereisen

*Kreuzfahrten für Singles ohne Zuschlag

*Minikreuzfahrten

*Kurzurlaub und Wochenendtrips (z.B. Marseille & Norderney & Amsterdam-Zandvoort)

*Komfort-Bahnreisen

*Städtereisen

*Genussurlaub

*Linie Aquavit

*Meersalz Salzblume / Fleur de Sel / Flor de Sal

*Fisch- und Meeresfrüchte-Restaurants / Seafood

*UNESCO-Weltkulturerbe Mittelmeer-Diät / Dieta Mediterranea (Ancel Keys, Cilento)

*Gesundheitsreisen

*Burnout-Präventionsreisen

*Psychologisch-Philosophische Begleitung

*Therapeutische Reisen

*Seminare & Coaching

*Selbsterfahrung

*Spiritualität

*Synchronizitaet Erfahrungen Forschung Phaenomen 47-1447 >> Kontakt

*Synchronicity Experiences Research Phenomenon 47-1447 >> Contact

*Sprachkurse

*Studienreisen

*Wanderreisen

*NRW-Aktion Singlefahrt

*Gruppenreisen ans Meer & Kreuzfahrten für Singles & Alleinreisende ab 20plus / Ü20 30plus / Ü30 40plus / Ü40 50plus / fifty-plus / Ü50 60plus / Ü60 / 66plus / Ü66 Jahren

*Seereisen & Flusskreuzfahrten

*Best Ager Seniorenreisen

*Singlereisen

*Reisepartner gesucht / Reisepartner finden

*Singleurlaub

*Urlaubspartner gesucht / Urlaubspartner finden

*Singlewandern

*Wanderpartner gesucht / Wanderpartner finden

*Globetrotter gesucht / finden

*Freizeitpartner gesucht / finden

*Freizeitclub / Freizeittreff / Freizeitgruppe / Freizeitverein / Freizeitnetzwerk / Freizeitstammtisch

*Unser Freizeitclub ist fast kostenlos, kostenfrei, beitragsfrei, gebührenfrei (ohne monatliche oder jährliche Mitgliedsbeiträge / ohne Monatsbeitrag oder Jahresbeitrag; Aufnahmebeitrag 10€;  danach nur geringe Teilnahmegebühren je Veranstaltungsbesuch und somit maximale Flexibilität)

*neue nette Leute kennenlernen in Düsseldorf

*Tischgemeinschaft / paréa

*gemeinsam essen, miteinander essen, zusammen essen

*Niveauvolle und nette neue Leute aus der Region kennenlernen

*Seriöse Dating Events / beliebte Alternative zu Speed-Dating

*Nahraumerkundung / Umlanding

*Reiseclub / Reisetreff

*Singlegruppenreise

*Reisetagebuch

*Reiseberichte

*Reisetipps

*Reiseblog

*Meereskunde / Ozeanographie

*Meeresmuseum OZEANEUM

*ab NRW an die See

*Wunderbare Küstenlinien

*Ideale Ausflugsziele

*Zauber der Natur

*Kulturschätze entdecken

*Destinationen für Südensehnsucht

*Reiseziel-Schwerpunkte Atlantischer Ozean, Mittelmeer mit Adria und Ägäis, Dalmatien / Kroatien, Südfrankreich, Süditalien, Holland / Niederlande, Deutschland, Nordsee, Ostsee

*Spezialist für Marseille-Provence, Côte Bleue & Nationalpark Calanques, Riviera-Küste / Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon mit Nîmes, Cevennen & Causses, Neapel-Kampanien mit Amalfiküste & Cilento / Costa Blu, Rom-Latium, Norderney, Sylt, Rügen, Split, Venedig & Verona sowie Zandvoort aan Zee / Blue Coast / Neuzeeland mit Nationalpark Zuid-Kennemerland & Amsterdam

*Insider-Empfehlungen

 

... nur vom Feinsten.

 

... für Menschen, die auf die Linie ihrer Fantasie & Meeresbegeisterung achten.

EMPFEHLUNGEN

Reiselektüre

Filmtipp

Entspannungsmusik

Homepage erstellen

Kreuzfahrt-Reedereien und Kreuzfahrtschiffe der Welt

Aida Cruises: Aida Stella, Aida Mar, Aida Sol, Aida Blu, Aida Bella, Aida Luna, Aida Diva, Aida Vita, Aida Aura, Aida Cara Ambiente Kreuzfahrten: Azores American Cruise Lines: Independence, American Star, American Spirit, Amercian Glory Asuka Cruise: Asuka II Azamara Club Cruises: Azamara Quest, Azamara Journey Carnival Cruise Lines: Carnival Breeze, Carnival Magic, Carnival Dream, Carnival Splendor, Carnival Freedom, Carnival Liberty, Carnival Valor, Carnival Miracle, Carnival Glory, Carnival Conquest, Carnival Legend, Carnival Pride, Carnival Spirit, Carnival Victory, Carnival Triumph, Carnival Paradise, Carnival Elation, Carnival Sunshine, Carnival Inspiration, Carnival Imagination, Carnival Fascination, Carnival Sensation, Carnival Ecstasy, Carnival Fantasy Celebration Cruise Lines: Bahamas Celebration Celebrity Cruises: Celebrity Reflection, Celebrity Silhouette, Celebrity Eclipse, Celebrity Equinox, Celebrity Solstice, Celebrity Constellation, Celebrity Summit, Celebrity Infinity, Celebrity Xpedition, Celebrity Millennium, Celebrity Century Club Med Cruises: Club Med 2 Compagnie du Ponant: Compagnie du Ponant Le Soleal, Compagnie du Ponant L'Austral, Compagnie du Ponant Le Boréal, Compagnie du Ponant Le Ponant Costa Kreuzfahrten: Costa Fascinosa, Costa Favolosa, Costa Deliziosa, Costa Luminosa, Costa Pacifica, Costa Serena, Costa Magica, Costa Fortuna, Costa Mediterranea, Costa Atlantica, Costa Voyager, Costa Neo Riviera, Costa Victoria, Costa Neo Romantica, Costa Classica Croisières de France: Le Zénith, L'Horizon Cruise and Maritime Voyages: Cruise and Maritime Voyages Discovery, Cruise and Maritime Voyages Marco Polo Crystal Cruises: Crystal Serenity, Crystal Symphony Cunard Line: Queen Elizabeth, Queen Victoria, Queen Mary 2 Disney Cruise Line: Disney Fantasy, Disney Dream, Disney Wonder, Disney Magic Fred. Olsen Cruise Lines: Fred. Olsen Cruise Lines Braemar, Fred. Olsen Cruise Lines Balmoral, Fred. Olsen Cruise Lines Boudicca, Fred. Olsen Cruise Lines Black Watch FTI Cruises: FTI Berlin Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Europa 2, Europa, Columbus 2, Hanseatic, Bremen Hebridean Island Cruises: Hebridean Princess Holland America Line: Nieuw Amsterdam, Eurodam, Noordam, Westerdam, Osterdam, Zuiderdam, Amsterdam, Zaandam,  Volendam, Rotterdam, Veendam, Ryndam, Maasdam, Statendam, Prinsendam Hurtigruten: Fram, Midnatsol, Finnmarken, Trollfjord, Nordnorge, Polarlys, Nordkapp, Nordlys, Kong Harald, Richard With, Vesteralen, Lofoten Ibero Cruceros: Grand Celebration, Grand Holiday Island Cruises: Island Escape Kristina Cruises: Kristina Katarina Lindblad Expeditions / National Geographic: National Geographic Explorer, National Geographic Sea Lion, National Geographic Sea Bird, National Geographic Endeavour Louis Cruises: Louis Olympia, Louis Cristal, Louis Aura Mitsui O.S.K. Passenger Lines: Nippon Maru, Fuji Maru MSC Kreuzfahrten: MSC Preziosa, MSC Divina, MSC Magnifica, MSC Splendida, MSC Fantasia, MSC Poesia, MSC Orchestra, MSC Musica, MSC Opera, MSC Lirica, MSC Sinfonia, MSC Armonia Noble Caledonia Cruise Line: Caledonian Sky, Island Sky Norwegian Cruise Line: Norwegian Getaway, Norwegian Breakaway, Norwegian Epic, Norwegian Gem, Norwegian Jade, Norwegian Pearl, Norwegian Jewel, Pride of America, Norwegian Dawn, Norwegian Star, Norwegian Sun, Norwegian Sky, Norwegian Spirit Oceania Cruises: Riviera, Marina, Nautica, Regatta, Insignia Oceanwide Expeditions: Ortelius, Plancius Orion Expedition Cruises: Orion P&O Cruises: Azura, Ventura, Arcadia, Adonia, Aurora, Oceana, Oriana P&O Cruises Australia: Pacific Dawn, Pacific Jewel, Pacific Pearl Passat Kreuzfahrten: Delphin Paul Gauguin Cruises: Tere Moana, Paul Gauguin Phoenix Reisen: Amadea, Artania, Albatros Plantours Kreuzfahrten: Hamburg Princess Cruises: Regal Princess, Royal Princess, Ruby Princess, Emerald Princess, Crown Princess, Caribbean Princess, Diamond Princess, Sapphire Princess, Coral Princess, Island Princess, Star Princess, Golden Princess, Ocean Princess, Pacific Princess, Grand Princess, Sea Princess, Dawn Princess, Sun Princess Pullmantur Cruises: Zenith, Monarch, Empress, Sovereign Quark Expeditions Cruises: Fifty Years of Victory, Sea Spirit, Ocean Diamond, Clipper Adventurer Reederei Peter Deilmann: Deutschland ("Das Traumschiff") Regent Seven Seas Cruises: Seven Seas Voyager, Seven Seas Mainer, Seven Seas Navigator Royal Caribbean International: Allure of the Seas, Oasis of the Seas, Independence of the Seas, Liberty of the Seas, Freedom of the Seas, Jewel of the Seas, Mariner of the Seas, Serenade of the Seas, Navigator of the Seas, Brilliance of the Seas, Adventure of the Seas, Radiance of the Seas, Explorer of the Seas, Voyager of the Seas, Vision of the Seas, Enchantment of the Seas, Rhapsody of the Seas, Grandeur of the Seas, Splendour of the Seas, Legend of the Seas, Majesty of the Seas Saga Cruises: Saga Sapphire, Quest for Adventure Sea Cloud Cruises: Sea Cloud II, Sea Cloud Seabourn Cruise Line: Seabourn Quest, Seabourn Sojourn, Seabourn Odyssey, Seabourn Legend, Seabourn Spirit, Seabourn Pride SeaDream Yacht Club: Seadream II, Seadream I Silversea Cruises: Silver Spirit, Silver Whisper, Silver Shadow, Silver Wind, Silver Cloud, Silver Galapagos, Silver Explorer, Silver Discoverer Star Clippers Kreuzfahrten: Royal Clipper, Star Clipper, Star Flyer Star Cruises: Superstar Virgo, Superstar Aquarius, Star Pisces, Superstar Libra Swan Hellenic Discovery Cruises: Minerva Thomson Cruises: Thomson Majesty, Thomson Dream, Thomson Celebration, Thomson Spirit TransOcean Kreuzfahrten: Astor Travel Dynamics Cruises: Corinthian II, Yorktown TUI Cruises: Mein Schiff 3, Mein Schiff 2, Mein Schiff 1 Variety Cruises: Variety Voyager, Panorama II, Harmony V, Harmony G, Panorama, Pegasus, Galileo Venus Cruises: Pacific Venus Voyages of Discovery Cruises: Voyager Voyages to Antiquity Cruises: Aegean Odyssey Windstar Cruises: Wind Surf, Wind Spirit, Wind Star

Meere der Welt

Adriatisches Meer Ägäisches Meer/Ägäis Arabisches Meer Asowsches Meer Atlantischer Ozean Baffinbai/Baffin Bay Barentsee Beaufortsee Beringmeer Bottnischer Meerbusen Dardanellen Englischer Kanal Europäisches Nordmeer Finnischer Meerbusen Golf von Bengalen Golf von Biscaya Golf von Gaeta Golf von Genua Golf von Guinea Golf von Iskenderun Golf von Mexiko Golf von Neapel Golf von Salerno Golfe du Lion Große Australische Bucht Große Syrte Hudsonbai/Hudson Bay Humber Indischer Ozean Ionisches Meer Irische See Japanisches Meer Karasee Karibisches Meer Kaspisches Meer Kattegat Kleine Syrte Korallensee Laptewsee Ligurisches Meer Marmarameer Mittelmeer/Mediterranean Sea/Mer Méditerranée/Mare Mediterraneo Nordatlantischer Ozean Nordpazifischer Ozean Nordpolarmeer Nordsee Ochotskisches Meer Ostchinesisches Meer Ostsee Ostsibirische See Pazifischer Ozean Rade de Marseille Rhônedelta/Bouches du Rhône Rigaischer Meerbusen Rossmeer Rotes Meer Sargassosee Schwarzes Meer Skagerrak St.-Georgs-Kanal Straße von Dover Straße von Gibraltar Straße von Otranto Straße von Sizilien Südatlantischer Ozean Südchinesisches Meer Südpazifischer Ozean Südpolarmeer Tasmansee Tyrrhenisches Meer Vestfjord Weddellmeer Weißes Meer

world wide web

 

www.meereslinie.com

 

www.ozeanclub.de

OzeanClub©

 

>> Das internationale Gruppen-Netzwerk für einen gesunden Planeten und die Gesellschaft von morgen

 

© / Sektor Deutschland / West / O-Zone alpha

 

Kontakt für Visionäre

 

☆☆☆☆☆

 

>> The international group-network for a healthy planet and tomorrow's society

 

© / Sector Germany / West / O-Zone alpha

 

Contact for Visionaries

 

☆☆☆☆☆

 

>> Le réseau international des groupes pour une planète saine et la société de demain

 

© / Secteur Allemagne / Ouest / O-Zone alpha

 

Contact pour Visionnaires

 

 

OzeanVoyage Clubreisen VitalaVia© - die Welt teilen und Gemeinschaft erleben

 

MeerSeeLand - Länder, Kulturen, Orte und Landschaften als Reiseziele

 Wie wäre es zum Beispiel mit ... ?



Deutschland

(Was für ein Glück, dass wir bereits in einer der schönsten Regionen leben! Anstatt nur in die Ferne zu schweifen, möchte ich mich mit Ihnen auch für die Vielfalt des Landes meiner Muttersprache öffnen. )

Frankreich

(Savoir vivre ... hört sich an wie ein Klischee, hat aber viel mit der Wirklichkeit unserer Nachbarn zu tun. Wo kommen wir raus, wenn wir von uns aus direkt in den Süden fahren? An der französichen Mittelmeerküste natürlich, mit Côte d'Azur, Provence, Languedoc-Roussillon ... ein echtes Sehnsuchtsziel und naheliegend im wahrsten Sinne des Wortes. Durch die neue TGV-Verbindung von Frankfurt ohne Umsteigen ans Meer oder auch ab Strasbourg liegen zwischen uns der großen blauen Weite nur wenige Stunden angeregter Unterhaltung, während wir durch die sich allmählich verändernden Landschaften gleiten.)

Italien

(Oh bella Italia! Ein manchmal chaotisches, verwirrendes und doch so wunderschönes Land, eine unerschöpfliche Quelle für Stadtabenteuer, Staunen über das Kulturschaffen, Krafttanken in der Natur, Menschenbeobachten und Gaumenfreuden ...  hier muss ich gestehen, dass es mir nicht gelingt, mich zu beschränken, ich will den ganzen Stiefel bereisen, jedesmal mit einem anderen Schwerpunkt. Ich hoffe, Sie haben Verständnis für meine Euphorie ;-)

Kroatien

(2008 war für mich Premiere und seitdem war ich fast jedes Jahr dort ... aus guten Gründen. Es ist nicht nur das sagenhaft klare Wasser, das mich immer wieder betört. Schwer zusammenzufassen, was den Charme dieses Landes ausmacht. Dazu gehören auf jeden Fall die manchmal etwas rauhe Herzlichkeit der Einwohner, die Herausforderung, den Begrüßungsschnaps abzulehnen und der angenehme Rausch, wenn es einem mal wieder nicht gelungen ist, der faszinierende Kontrast von italienisch angehauchter Architektur und Lebensart im Norden einerseits und herber Natursteinschönheit, je weiter man in den Süden kommt, es ist auch das sinnenstimulierende Wechselspiel aus bisweilen mondähnlicher Kargheit und üppigem Grün und ja, ich denke auch an die paradiesischschen Flusslandschaften und Wasserfälle, das erwartungsvolle Fährfahren hinüber zu teilweise autofreien Inselparadiesen ... und an frisch gefangenen Fisch oder herzhaftes Grillfleisch und knackiges Gemüse, gewürzt mit Kräutern aus dem Garten.)

Da ich meine, ein experimentierfreudiger Mensch zu sein, kann ich mir natürlich durchaus vorstellen, die Palette auch zu erweitern. Zur Zeit etwa entdecke ich mehr und mehr die Magie von Großbritannien und Irland für mich. Manchmal ist es schwer zu begreifen, wie dort so viele Menschen so freundlich werden und bleiben konnten. Außerdem: so viele Nuancen von Grün wie dort drüben finden wir so schnell nicht anderswo.

In jedem Fall wird die Reise gut werden, sobald wir aufgeschlossen und  mit wachen Sinnen unterwegs sind und wir getragen werden von einem herzlichen Gruppengefühl. Letztendlich geht es ja darum, dass wir uns in jeder Hinsicht lebendig fühlen, wo auch immer wir sind. Wie schön, wenn auch die Fremde ein bisschen zum Zuhause wird, weil die Fremde immer Teil des Planeten ist, auf dem wir alle zusammen auf Tour suchend und findend durch den Weltraum schweben ;-)

Philosophie des Reisens

Ich vergleiche das Reisen gerne mit dem Aufbauen und Pflegen von Partnerschaft und Freundschaften: mich fasziniert die Tiefe, das Vertrautwerden und nicht das rastlose Rumprobieren, getrieben von der Angst, etwas zu verpassen. Wenn man meint, ein Land zu kennen, nur weil man einmal einen Urlaub dort gemacht hat - eventuell sogar mit einem Aktionsradius, der auf die Hotelanlage begrenzt war - täuscht man sich gewaltig und verpasst die Chance, einen Zugang zur Seele von Land und Leuten zu finden. Gerade links und rechts der ausgetretenen Pfade des industriell organisierten Tourismus gibt es schier unendliche Möglichkeiten für individuelle Entdeckungen. Wer einmal angefangen hat, sich mit einer Kultur in all ihren Facetten zu beschäftigen, wird schnell erkennen, dass es eine seiner / ihrer reizvollsten Lebensaufgaben werden kann, ein Gespür und Verständnis für die Besonderheiten des jeweiligen Landes aufzubauen. Hinzu kommt, dass sich auch Kulturen in einem kontinuierlichen Wandlungsprozess befinden und nicht zuletzt verändern auch wir uns mit, durch unsere Erfahrungen in der Heimat und auch durch die Reiseerlebnisse. Ähnlich ist es auch mit zwischenmenschlichen Beziehungen, wo wir ein Leben lang neue Seiten aneinander entdecken können, auch weil wir uns weiterentwickeln, hoffentlich ;-)

 Somit habe ich mich dafür entschieden, mich auf einige wenige Reiseregionen zu spezialisieren, ganz wie ein Restaurant, das eine kleine, aber feine Karte zu bieten hat, wo alles mit Liebe und Geduld zubereitet wird. Genau solche Lokale möchte ich ja auch mit Ihnen besuchen, damit unsere Geschmacksknospen mal wieder einen Frühling wie im kulinarischen Bilderbuch erleben.

Reisen macht es leichter, die Sinne zu öffnen und intensiver zu spüren. Hauptverantwortlich ist aber nicht der fremde Ort, sondern die eigene Haltung. Diese Haltung können wir auf Reisen üben und mit nach Hause nehmen. So lernen wir, die scheinbar vertraute Welt mit neuen Augen zu sehen, uns immer wieder überraschen zu lassen. Als leidenschaftlicher Fotograf schaue ich natürlich gerne ganz genau und detailverliebt hin. Für mich bedeutet psychologische Reiseleitung deswegen auch, den Blick der Reisegäste behutsam zu lenken. Da wir alle unsere ganz persönlichen Wahrnehmungsneigungen haben, bin ich natürlich auch neugierig darauf, was Sie entdecken und was wir sonst vielleicht übersehen hätten. Zusammen auf Reisen zu sein heißt eben auch, mehr zu sehen, anders zu sehen, besser zu verstehen.

Psychotherapeutischen Aspekte des Reiseerlebens

 

Seminararbeit von Berndt Albin Ebler

Universität Trier

Vertiefung Pädagogische Psychologie: Freizeit- und Tourismuspsychologie

Dozent: Dr. Jürgen Maes

 

Die Formatveränderung, entstanden durch den Dateitransfer, bitte ich zu entschuldigen.

 

Inhaltsverzeichnis

 

A Einleitung.............................................................................    

 

B Hauptteil...............................................................................    

1.Einbettung von Urlaub und Reisen in den Wiederherstellungszyklus............................................................        

 

2. Psychotherapeutischer Wert von
     Reisehandlungen.....................     

2.1  Psychotherapie, Erleben, Erholung –
Begriffsbestimmungen.............
          

2.2  Reisen als therapeutische Metapher.....................................................       

2.3 Explizite Therapie und Therapie-verwandte
Angebote auf Reisen/ mit
Ortswechsel...........................................................................................
       

2.4  Reisen als implizite Psychotherapie.....................................................        

2.4.1 
Parallelen auf der
Verhaltensebene............................................
         

2.4.2    Parallelen auf der
Motivebene....................................................
         

         
2.5 Mögliche psychotherapeutische
Wirkfaktoren des Reisens................
         

               
2.5.1 Ganzheitliches
Erleben..............................................................
         

2.5.2    Flow...........................................................................................         

2.5.3    Selbstaktualisierung..................................................................

2.5.4    Effekte in der Reisegruppe..........................................................          

2.5.5    Positive Illusionen.....................................................................

2.5.6    Positive Desillusionierung........................................................ 

2.6 
Empirische Untersuchung Reise-bedingter Erholungseffekte          
  

 

3. Voraussetzungen zur
Ausschöpfung psychotherapeutischer Potentiale des
Reiseerlebens.......................................................................        

3.1  Veränderung des
Alltags....................................................................
          

3.2  Konzipierung und Realisierung von
Reiseangeboten........................

3.3  Optimierung des Urlaubsverhaltens und
–erlebens............................
          

 

C Diskussion...........................................................................      

 

 


 

 

 

A Einleitung

Trotz intensiver
Aufklärungsbemühungen fällt es auch heute noch den meisten Menschen schwer,
psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bis dieser Schritt erfolgt,
gehen durchschnittlich 7 Jahre Leidensdruck ins Land. Noch zurückhaltender
werden jene Menschen sein, die von subklinischen Problemen betroffen sind und
die den Alltag noch bewältigen können, wenn auch mit eingeschränkter
Lebensqualität. Diese Menschen sind auf Selbsthilfe angewiesen. Da äußere
Bedingungen meist eine Mitursache der Probleme sind, ist eine naheliegende
Reaktion die des aus-dem-Felde-Gehens. Dafür die Urlaubsreise zu verwenden,
wäre naheliegend. Auch bei stagnierenden oder sinkenden Einkommen ist die
schönste Zeit des Jahres einer der Posten, bei denen man besonders ungern
Abstriche macht. Urlaub besitzt im Leben der meisten Menschen – zumindest in
den westlichen Industriegesellschaften – einen eminent hohen Stellenwert.

Die Psychologie
als Wissenschaft vom Erleben und Verhalten des Menschen mit dem Teilziel der
Verbesserung der Lebensbedingungen des Menschen wäre dafür prädestiniert, zu
erforschen, ob und wie Reisen auch psychotherapeutische Wirkungen entfalten
können. Leider hat sie diese Aufgabe bislang vernachlässigt - und das, obwohl der Tourismus auch in
wirtschaftlicher Hinsicht eine gewichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielt
und einen Wachstumsbereich par excellence darstellt. Wer sich als Psychologe
und Psychologin mit Freizeit und Tourismus beschäftigt, leistet heute noch
Pionierarbeit.

Die vorliegende
Arbeit verfolgt das Ziel, Beiträge aus Psychologie und Nachbardisziplinen
zusammenzutragen, die sich im näheren und weiteren Bedeutungshof mit der
psychotherapeutischen Dimension von Reisehandlungen befassen. Ein Blick in das
Literaturverzeichnis offenbart, dass es kaum aktuelle Beiträge gibt. Vielleicht
kann die erneute Thematisierung einen Impuls zur Wiederbelebung des Interesses
setzen. Wo Neuland betreten wird, mangelt es oft an harten empirischen Fakten.
Doch auch plausible Spekulationen und Analogiebildungen können den Weg weisen
und Anregungen für Forschung und Praxis liefern.


 

B Hauptteil

 

1. Einbettung von Urlaub und Reisen in den Wiederherstellungszyklus

Das
industriegesellschaftliche Lebensmodell Arbeit-Wohnen-Freizeit-Reisen
beinhaltet auch eine Pendelbewegung zwischen Alltag und Gegenalltag. Diese
bipolaren Rhythmen kennzeichnen den Kreislauf der Wiederherstellung.
Gewissermaßen wird Tourismus so zur Gesellschafts-Therapie. Davon profitiert
auch die Wirtschaft, wenn man bedenkt, dass der Urlauber Kunde und Arbeitnehmer
zugleich ist. Die Aussicht auf den Urlaub motiviert auch zu eifrigerer
Tätigkeit, da Arbeit eine oft bemühte Rechtfertigung fürs Verreisen ist.
(Krippendorf, 1984)

Hinsichtlich der
Ursachen der Erholungsbedürftigkeit gibt es mehrere Erklärungsansätze. Zum
einen kann Urlaub der Kompensation aufgestauter Ermüdung dienen, die von bloßer
Müdigkeit über Angespanntheit bis hin zu Erschöpfung und Burnout reichen kann.
Zur Illustration dient das „Modell der schiefen Ebene“, nach dem die tägliche
Erholungszeit nicht ausreicht, um die Auswirkungen der Anforderungen und
Beanspruchungen auf den Menschen vollständig zu kompensieren. Anton Hittmaier
(1962) definiert in ähnlicher Weise Erholung als „die durch etwa ein halbes
Jahr anhaltende Wiederherstellung normaler Reaktionsabläufe aus dem Zustand der
Abspannung.“ (zit. nach Lohmann und Mundt, 1990). Lewin gibt zu bedenken, dass
es neben physiologischer Ermüdung auch noch die psychische Sättigung gibt, die
aus monotonen Lebensbedingungen resultiert. (Keul, 1997) Die Monotonie kann
dabei ein Teilaspekt von insgesamt als frustrierend empfundenen
Arbeitsumständen sein. Nach dem transaktionalen Stresskonzept, das auf der
Betrachtung von Person-Umwelt-Beziehungen basiert, entsteht Stress durch ein
erlebtes Ungleichgewicht zwischen Anforderungen der Umgebung und Kapazitäten
der Person. Wichtige Komponenten sind dabei Stressoren, Ressourcen, primäre und
sekundäre kognitive Bewertungsprozesse, Stressbewältigung sowie kurz- und
langfristige Auswirkungen auf somatischer, kognitiv-emotionaler und
Verhaltensebene. (Gebauer, 1981)

Erholungsbedarf
ist dabei freilich keine objektiv quantifizierbare Größe, sondern vielmehr ein
Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, Interpretationen und
Vereinbarungen, somit ein soziopsychisches Phänomen. Nicht vergessen sollte man,
dass Urlaub und Erholung noch nicht lange Gemeinplätze unserer
Lebenswirklichkeit sind, sondern sich erst im Zuge der Industrialisierung und
Taylorisierung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts etabliert haben. Auch
im Bereich der Arbeits- und Urlaubszeitregelungen haben sich Quantensprünge
vollzogen. Während die wöchentliche Arbeitszeit kontinuierlich gesunken ist,
hat sich die Dauer des tarifvertraglich abgesicherten Urlaubs seit 1850
verzehnfacht. (Gebauer, 1981)

 

 

2. Psychotherapeutischer Wert von Reisehandlungen

 

2.1 Psychotherapie, Erleben, Erholung – Begriffsbestimmungen

Gemäß einer allgemein üblichen Definition bezeichnet
Psychotherapie die professionelle Behandlung von Personen mit psychologisch
beeinflussbaren Leidenszuständen durch wissenschaftlich ausgebildete
PsychotherapeutInnen mit Hilfe psychologischer Veränderungsmittel. Dabei bieten
verschiedene Schulen unterschiedliche Behandlungsverfahren an. Nichtsdestotrotz
gibt es de facto aber ein Bündel an gemeinsamen Behandlungsprinzipien und
Wirkfaktoren. Ein erweitertes Begriffsverständnis umfasst auch Prävention,
Behandlung von subklinischen Problembereichen sowie Förderung der
Persönlichkeitsentfaltung über den Standard des „Normalen“ hinaus.

Nach dem deutschen Wörterbuch Wahrig bedeutet Erleben denkend
und fühlend anwesend, dabei sein, erfahren, kennenlernen, zu einer bestimmten
Zeit, in der ein Ereignis eintritt, leben. Erlebnis ist dementsprechend ein
Ereignis, das man erlebt, ein Vorfall, den man miterlebt hat, ein
eindrucksvolles, aufregendes Erlebnis. Neben Verhalten und Bewerten ist Erleben
einer der drei Untersuchungsaspekte der Psychologie.

Reisehandlungen und –erlebnissen kann man sich auch
motivations- und emotionspsychologisch annähern. Gerhard Winter (1988) stellt
ein Bedingungsmodell einer Person-Umwelt-Interaktion als allgemeinen
Bedingungsrahmen zur Einschätzung von Reisewirkungen vor. Hervorzuheben ist
dabei die Verlaufsdynamik, die Erleben zu einem Prozess macht, in denen
Persönlichkeitscharakteristika, Tätigkeiten und Behavior-Setting eine Rolle
spielen. Im Mittelpunkt stehen Adaptations-, Aktivierungs- und
Selbstaktivierungsvorgänge. „Emotionen sind in den meisten Fällen m.E.
inhaltlich interpretierte Erregungszustände und enthalten über die
Intensitätsreferenz und die ihr assoziierten Empfindungszustände der
Erregung-Beruhigung, Spannung-Entspanntheit, Lust-Unlust hinaus Informationen
über involvierte Motive (z.B. Bedürfnisse nach Sicherheit, sozialer
Anerkennung, Leistung, etc.) und deren Realisierungschancen (Erfüllung/
Vereitelung) in der gerade angetroffenen spezifischen Umwelt.“ (Winter, 1988)
Sie haben Signal- und Orientierungsfunktion. Sie können als antezedente
Bedingungen, handlungsbegleitend, als Wiederspiegelung komplexer, vielfältig
gegliederter Umweltkonfigurationen – erlebt als Klima oder Atmosphäre -, als
Repräsentation innerorganismischer und personaler Lagen – erlebt als Stimmung,
Befindlichkeit oder Laune – oder als Rückmeldung bezüglich Erfolg oder
Misserfolg einer Handlung im Hinblick auf angestrebte Zielzustände auftreten.
Am angenehmsten empfunden wird eine mittlere psychophysische Erregung. Nach der
Yerkes-Dodson-Regel ist dies optimal für Erledigung von Aufgaben, speziell
solcher mit mittlerem Schwierigkeitsgrad. Übertragen auf den Urlaubskontext lässt
sich sagen, dass die Reisehandlung/ das Ferienmilieu in Verbindung mit
Persönlichkeitsdispositionen und aktueller Befindlichkeit eine
Stimmungsänderung veranlasst. Bei Sättigung kommt es zu Abflachung oder gar
Abnahme. Dieser so induzierte Stimmungszustand wirkt nun als Mediatorvariable
für die Auffächerung ferienadäquater Tätigkeiten. Schließlich ergibt sich ein
Kreislauf mit Rückmeldeschleifen für kontinuierliche Anpassungsprozesse.

Im Hinblick auf Erholung besteht Unklarheit hinsichtlich der
begrifflichen Konzeption und Methodologie bzw. Operationalisierung. Die
Arbeitswissenschaften fokussieren vor allem die kurzfristige Erholung. Dass
Urlaub und Erholung in einem Atemzug gedacht werden ist ein kaum hinterfragter
sozialer Stereotyp. Um über diese schematische Vorstellung hinauszukommen,
sollte man einige präzisierende Aspekte zur Prüfung langfristiger Erholung
heranziehen. Dazu zählen Erholungsbedürftigkeit, Erholungsgestaltung,
Erholungsziele und Erholungseffekte mit Differenzierung hinsichtlich zeitlicher,
körperlicher und psychischer Kriterien. (Hahn und Kagelmann, 1993). Winter
(1988) schlägt „Re-Animation“ als Erweiterung des Erholungs-Begriffes über die
reine Erholung und Regeneration hinausgehend hin zu einer positiven Veränderung
in der Person des Reisenden vor. Dies kann sich etwa manifestieren in einer
Wiederbelebung verschütteter kreativer Fähigkeiten, einer Re-Aktualisierung von
Erlebnisfähigkeit, der Wiederherstellung ganzheitlicher Lebensvollzüge sowie
Verbesserungen im Bereich dialogischer und selbstreflexiver
Kommunikationsmuster. „Voraussetzung hierfür ist eine – zeitlich beschränkte –
Entlastung von der Ausübung zentraler Funktionsrollen des beruflichen und
familialen Alltagsleben, womit – entwicklungspsychologisch gesehen – gewisse Verbindungen
zur Kindheit und Jugendzeit hergestellt werden.“ (Winter, 1988)

 

2.2 Reisen als therapeutische Metapher

Das Unterwegssein ist in vielen Therapierichtungen Sinnbild.
So ist die Psychoanalyse auch eine Reise ins Unbewusste, in die Vergangenheit
oder in noch nicht erforschte Winkel der menschlichen Seele. Neuland wird
betreten, es werden Entdeckungen gemacht und eigene Grenzen ausgelotet. Auch
der Begriff des Weges wird immer wieder herangezogen, so zum Beispiel, wenn
bestimmte Methoden als Via Regia zur Problemklärung betrachtet werden. In der
Jungschen Analytischen Psychologie wird der Patient als Mensch gesehen, der
viele Stationen zu durchlaufen hat.

Reisen hat starke Konnotationen von Veränderung. In einem
neuen Umfeld wandelt sich oft auch die Wahrnehmung, damit auch die Person und
Ihr Erleben des Gewohnten. In besonders eindringlicher, pointierter Weise kann
ins Bewusstsein dringen, dass die conditio humana ein ständiger Aufbruch ist.
(Schmidt, 1997)

 

2.3 Explizite Therapie und Therapie-verwandte Angebote auf Reisen/ mit Ortswechsel

Bereits bei der stationären Psychotherapie oder Kur erfolgt
eine Trennung von der gewohnten individuellen Umwelt. Das Gemeinschaftsleben
über einen längeren Zeitraum hat dabei eine nicht zu unterschätzende
sozialtherapeutische Bedeutung.

Besonders zunutze machen sich diese Effekte Arrangements des
therapeutischen Campings wo gezielt induzierte Belastungen und ihre Bewältigung
Wiedererlangung von Selbstvertrauen und Neuerprobung sozialen Miteinanders
begünstigen.

Naturnähe ist auch eine wesentliche Komponente von
Selbsterfahrungsangeboten an exponierten und ursprünglich gebliebenen Orten.
Esoterisch interessierten Menschen wird häufig die Möglichkeit geboten,
einschlägige Methoden in den Quellgebieten der jeweiligen Lehre einzuüben.

Bedenkenträger wenden häufig ein, dass die Einmaligkeit und
Kurzzeitigkeit leicht Enttäuschungen provozieren könne, zumal bei zu hohen
Erwartungen. So können sich Gefühle des Hängengelassenwerdens, Entzugssyndrome,
bis hin zu Abhängigkeit und Gruppen-Sucht einstellen.

Bei günstigen inneren und organisatorischen Voraussetzungen
stehen die Chancen für Neubesinnung und ein wirkliches Abschalten allerdings
gut. (Schmidt, 1997) Äussere Veränderungen und das Experimentieren mit neuen
Lebenspraktiken können dann auch auf innere Prozesse ausstrahlen.

 

 

 


 

2.4 Reisen als implizite Psychotherapie

 

2.4.1 Parallelen auf der Verhaltensebene

Der Psychotherapiepatient sehnt sich nach Entlastung und
Problemfreiheit, neigt jedoch zumindest anfangs zur Vermeidung anstrengender
Veränderungsprozesse, Stichwort unbewusster Widerstand. Die problematischen
Verhaltensmuster werden in der Therapiesituation reaktualisiert.

Ähnlich gebärdet sich der Tourist: Oft will er Neuland
betreten, verbarrikadiert sich dann aber aus Angst vor dem Fremden in einem
vertrauten Milieu, einer nicht selten sterilen Sicherheitszone. Gewissermaßen
handelt es sich dabei um eine Form der Abwehr gegen das Neue von außen und
eventuelle bohrende Fragen von innen, die im psychischen Gepäck mit auf die
Reise gehen. (Schmidt, 1997) Derselbe Autor stellt eine gewagte Hypothese auf:
„Danach wäre ja der Tourist letztlich als ein mehr oder weniger verborgener
Kranker zu verstehen, der seine pathogenen, vielleicht neurotischen Anteile
abspaltet, sie mit Zuckerguß umgibt und in der Absicht, sich den Freuden des
reinen Genusses, nämlich den „drei schönsten Wochen des Jahres“ hinzugeben,
diese unbesehen einer verkappten, möglichst schmerzlosen, ja freudenreichen,
unverbindlichen – Reisepsychotherapie auszusetzen, anstelle sich selbst – mit
ausreichendem Leidensdruck, Krankheitseinsicht und Behandlungswunsch versehen –
brav in die Rolle des Patienten zu begeben und so den Gang in die
psychotherapeutische Institution anzutreten.“

Problematisch dabei ist, dass die Rituale der
Selbstschädigung am anderen Ort neu aufgelegt werden, ohne dass sie einer
professionellen psychotherapeutischen Reflexion zugänglich gemacht werden. Aus
Furcht vor der Patientenrolle wird die Reise so zur kompensatorischen
Bewältigung, die aber auf halber Strecke stecken bleiben kann. Im schlimmsten
Fall besteht die Gefahr akuter Dekompensation und nachfolgender Störungen, wenn
Glücks- und Omnipotenzerwartungen nicht in Erfüllung gehen. Die an sich
wünschenswerten Selbsthilfemaßnahmen scheitern dann, wenn die Probleme auf der
Reise nur reproduziert, wiedergespiegelt oder verschoben werden, wenn es beim
bloßen Ausagieren bleibt. (Schmidt, 1997)

Beim bewussten Reisevollzug hingegen besteht die Chance,
fundamentale Gegebenheiten des Daseins, die vorher noch quälten, in dichten
Handlungs- und Erlebnismetaphern zu erkennen und anzunehmen. So kann man etwa
der Tatsache gewahr werden, dass alternative Reiseziele einen nur so lange an
den eigenen Plänen zweifeln ließen, wie man sich in der Eruierungs-Phase
befand, dass man dann aber vor Ort so im Tun aufgeht, dass einen derartige
Überlegungen nicht mehr tangieren. Eine Person mit Bindungsangst könnte dann
insofern generalisieren, dass sie zu der Einsicht gelangt, dass intensives
Engagement in einer festen Partnerschaft lohnender ist als chronisches Hin- und
Herüberlegen, Suche nach der perfekten Partnerin oder Stagnation in
unverbindlichen Affären.

Menschen mit Motivationsproblemen und Antriebsarmut können
durch den Wechsel von Aufwand und unvergesslichen Eindrücken die Einsicht
auffrischen, dass wertvolle Erfahrungen in aller Regel nicht ohne Investitionen
zu haben sind und dass dazu auch lästige Kleinarbeiten gehören, was zum
Beispiel im Rahmen eines Camping-Urlaubes besonders plastisch werden kann.

Selbstunsichere und Ängstliche können Situationen durchleben,
in denen sie sich als kompetente Problemlöser erleben, in denen sie erfahren,
dass auch einiges schief gehen kann und man trotzdem noch eine positive Bilanz
zieht. Vielleicht fällt es ihnen nach einer Reise auch leichter, zu
akzeptieren, dass mit einem erfüllten Leben unweigerlich auch Risiken verbunden
sind.

 

2.4.2 Parallelen auf der Motivebene

Die Reisemotiv-Erforschung war und ist ein schwieriges
Unterfangen. Seit den 50er Jahren wird nach Triebfedern des Reisens gesucht.
Prominent wurden in den 60er/ 70er Jahren die Enzensberger-These von der
„Flucht aus dem Alltag“ oder Hartmanns Differenzierung zwischen einer „Hin-zu“
und „Weg-von“-Haltung. Es folgten Reiseanalysen mit fragwürdigen Ergebnissen. Die
ermittelten Motive erschienen als etwas Gemachtes, als bloße Begriffshülsen mit
unklarem subjektivem Begriffsinhalt. So wurde letztendlich das gefunden, was
vorgegeben wurde. Weiterhin wird die Forschung erschwert durch den Drang des
Touristen zu Freiheit und Selbstbestimmung und mangelnde Selbstkenntnis oder
Selbstoffenbarungsbereitschaft hinsichtlich der eigentlich Motive.

Es gibt in der Tat Anhaltspunkte für tieferliegende Motive.
So lässt sich eine Diskrepanz zwischen vorgeblichen Beweggründen für die
Teilnahme an Studienreisegruppen – z.B. Bildung – und retrospektiver Betonung
der Bedeutung der Gruppensituation und der Fähigkeit des Reiseleiters zur
Förderung des Gruppenklimas konstatieren. Eine ähnliche Sprache sprechen in
Interviews erhaltene Aussagen, aus denen man den Wunsch nach Realisierung eines
bislang in bestimmter Hinsicht ungelebten Lebens herauslesen kann, wobei
Problemlagen und Ziele manchmal Indikationskriterien für Psychotherapie nahe
kommen. Vergleichbare Eindrücke ergeben sich bei Verstehens-orientierter,
phänomenologischer Betrachtung: sichtbar wird hier eine Sehnsucht nach
Rollenspiel und Experimenten, nach Überwindung innerer Blockaden, nach
Sozialkontakten und selbstbewusster Umsetzung eigener Ziele, nach kindlicher
Regression und Umsorgt-Werden. Bei ausreichender Bereitschaft zu zeitlosem
Bedeutungs-Transfer erhält man sogar Hinweise auf säkularisierte
Heilserwartungen durch Ähnlichkeiten zwischen Paradiesschilderungen in Bibel
und Koran und den Arrangements von z.B. All Inclusive Clubs.

Konsequenterweise wurden auch Versuche zur Formulierung
latenter Reise-Motive unternommen. Eine Reisemotivsammlung von Opaschowski
(1977) umfasst unter anderem folgende Items: Ausgleich von Mängeln,
Neugierverhalten und Probehandeln, Bedürfnis nach Selbstbehauptung und
Selbstbestätigung, Ich-Stärke entwickeln können, Persönlichkeitsveränderung,
Ganz-sich-selbst-leben, eigene Individualität erleben, Suche nach sozialer
Geborgenheit, Bedürfnis nach emotionaler Zuwendung.

Da ist kaum noch ein Kontrast zu Psychotherapiemotiven zu
spüren, wie sie zum Beispiel die Forschungsstelle für Psychotherapie in
Stuttgart zusammengetragen hat: starkes Selbstwert- und Identitätsgefühl haben,
effektive Bewältigung problematischer Situationen erlernen, Mut zur Konfrontation
mit neuen Situationen entwickeln, realistischere Selbsteinschätzung, etc.

Krippendorf glaubt folgende Strebungen erkennen zu können:
Erholung und Regeneration, Kompensation und gesellschaftliche Integration,
Flucht, Kommunikation, Horizonterweiterung, Freiheit und Selbstbestimmung,
Selbsterfahrung und Selbstfindung, Glück, etc. Demnach will der Reisende dort
zum Bewusstsein der eigenen Wirklichkeit gelangen, wo ihm alles ungewohnt und
fremd erscheint. Dies wären dann Ferien zum Ich und nicht vom Ich. (Schmidt,
1997)

Reisen können auch als Hoffnungsträger zur Realisierung
dreier fundamentaler Träume dienen. Da ist zum einen der Traum vom lebendigen
Ich. Der Entfremdung in der Gesellschaft wird das Sich-selber-Spüren
entgegengesetzt. Oft verspricht man sich vom Urlaub auch eine Wiederbelebung
der Liebe. Unzufriedenheit mit den hektisch-urbanen Lebensformen ist der
Nährboden für den Traum von der heilen Welt. Viele verbinden mit dem Aufbruch
auch die Suche nach einem Arkadien. Zweitwohnsitze werden oft nostalgisch
gestaltet, vielleicht mehrmals bereiste Landschaften bieten ruhende Pole in
einer Welt der kurzen Halbwertszeiten und Camping erlaubt eine Rückkehr zu
ursprünglicheren Lebensentwürfen. Über allem steht hier wohl der Traum vom
besseren Leben. Mit erstaunlichem Eifer wird da manchmal ein Mini-Utopia
aufgebaut. So manch einer begibt sich sogar gezielt auf eine Sinn- und
Wertsuche. Im Idealfall ist die gewählte Reiseform geprägt durch eine gewisse
ökologische Sensibilität, geht es nicht nur um das egoistische Konsumieren noch
intakter Umwelten. (Romeiß-Stracke, 1998)

2.5 Mögliche psychotherapeutische
Wirkfaktoren des Reisens

 

2. 5.1 Ganzheitliches Erleben

Diese Form des Erlebens kontrastiert mit den fragmentierten
Lebensweisen der modernen Arbeitswelt und spiegelt sich auf mehreren Ebenen
wieder.

Exploratives Erleben umfasst suchendes Erkunden,
spielerisches Probieren, Ausleben von Neugierde und Selbstbestimmung. Die
Reiseerfahrung bietet eine potentielle Alternative zum vorhersehbaren Alltag.
Bei entsprechender Gestaltung erzeugen wohldosierte Reize ohne übermäßige
Gefahr lustvolle Spannungszustände. Herausforderungen, die den eigenen
Interessen und Fähigkeiten entsprechen bieten Gelegenheit zur Bewährung und
sind ein Gegengewicht zur psychischen Sättigung. Durch diese Stimulation wird
der Abstumpfung vorgebeugt und – begünstigt durch ein anonymes Umfeld – kann
eine übermäßige Affekt- und Triebkontrolle überwunden und der Emotionsstau
gelockert werden. Nun ist auch eine gute Zeit, die eigene Person bewusster
wahrzunehmen, latente Bedürfnisse und Gefühle zu entdecken und auszuhalten.

Im Bereich sozialen Erlebens bieten sich Chancen zu Kontakten
mit geringer Verbindlichkeit. Das geringe Risiko der Rufschädigung erlaubt
Erproben neuer Umgangsformen und die Kompensation sozialer Defizite im Alltag,
sofern die Ferne zur Heimat nicht dazu missbraucht wird, sich wie die Axt im
Walde zu benehmen. Bei erfreulichen Resultaten wird das Selbstwertgefühl
gesteigert und es erfolgt eine Veränderung der Arbeitsmodelle von Kontaktaufnahme.

Biotisches Erleben umfasst alle Formen sonst nicht
vorhandener, auch ungewöhnlicher Körperreize, wie frische Luft, Wasser, Sonne –
sie ermöglicht inzidentelle Lichttherapie - , Gerüche, Geräusche, etc.

Der Begriff des optimierenden Erlebens misst dem persönlichen
Wachstum, dem Kompetenzerwerb, der Einstellungsveränderung und der Aktivierung
brachliegender individueller Potentiale besondere Bedeutung bei. Was draußen
erlernt wurde, kann zu Hause in die Waagschale der Lebensgestaltung geworfen werden.
Darüberhinaus ergibt sich ein sekundärer Erlebnisgewinn durch soziale
Verstärkung eines erfolgreichen Urlaubs durch die Reiseteilnehmer und das
soziale Umfeld in der gewohnten Alltagsumgebung. Dies ist auch ein
Resonanzboden für die gegebenenfalls erworbenen Einstellungs- und
Verhaltensänderungen.

Die ersten vier Ebenen – formuliert von Reinhard Schober
(1979) – sollten noch ergänzt werden durch die Dimension des Relaxations- und
Regenerationserlebens, was schließlich ein Leitmotiv des Urlaubmachens ist.
Jene Erholungsoasen im Arbeitsprozess bieten einen Ausgleich von
Arbeitsbeanspruchungen. Umfassende Serviceleistungen ermöglichen gar eine
gewisse Regression. So kommt es zu einer Reduktion des psychophysischen
Aktivierungsniveaus und der intrapsychischen Spannung durch Regulation des
Inputs und Erzielung eines Fließgleichgewichtes von Ruhe und Erregung.
Erschwert wird dies freilich, wenn der Reisende in Stress-steigernden
Verhaltensmustern gefangen bleibt. (Hahn und Kagelmann, 1993; Krippendorf, 1984)

 

2.5.2 Flow

Dieser daseinssteigernde Zustand ergibt sich durch eine
Tätigkeit, bei der ein Anforderungs-Können-Gleichgewicht besteht, deren
Ausführung ausgesprochenen Genuss bereitet und bei der das Zeitgefühl verloren
geht. Der einzelne taucht in den Handlungsprozess ein, Handlungen sind im
Fluss. Strukturmerkmale sind klare Handlungsanforderungen und Ziele, direkte
Rückmeldung, Herausforderung an die Problemlösekompetenz sowie eine
Steigerungsfähigkeit der Schwierigkeit.

Auf Reisen bieten sich dafür günstige Rahmenbedingungen durch
das Kennenlernen neuer Kulturen und Lebensweisen, die Bewährung im neuen
Umfeld, das Erproben neuer Aktivitäten mit Geschicklichkeitsanforderungen und
gegebenenfalls auch die Auflösung der alltagsüblichen Zeiteinteilung, was einer
Harmonisierung mit inneren Rhythmen Vorschub leistet. Dies gelingt allerdings
nicht durch Passivität und stellvertretende Teilnahme, oder durch
oberflächliche „thrills“ und „kicks“. Urlaub ist also nicht per se auf Flow
abonniert. Zumindest kurzfristig verblassen so Alltagsprobleme und es erfolgt
eine Kompensation auf Zeit. Bestenfalls persistiert der Zustand, dass alle
Inhalte des Bewusstseins zueinander und zu den Zielen, die das Selbst der
Person definieren, in Harmonie stehen. Dann ist der Reisende in den Genuss
eines Schlüsselerlebnisses mit integrierender Langzeitwirkung gekommen und er
hat sein Bewusstsein dafür, wie gut er sich fühlen kann, wieder aufgefrischt.

Im diametralen Gegensatz zum Flow-Zustand steht die
psychische Entropie, die starke Ähnlichkeit mit Merkmalen psychischer Sättigung
aufweist. Sie ist gekennzeichnet durch Zielkonflikte im Selbst, Unordnung,
Integritätsverlust, Angst, Langeweile, Apathie, Verwirrung, Effizienzminderung
und Aufmerksamkeitsprobleme. (Hahn und Kagelmann, 1993)

 


 

2.5.3 Selbstaktualisierung

Als erste Orientierung lässt sich Selbstaktualisierung als
sublimes Bedürfnis in der Maslowschen Bedürfnispyramide verorten. Auch im
Reisekontext zeigen sich allerdings die Schwächen dieses Modells. So gibt es
auch beim wohlhabenden Touristen unbefriedigte untergeordnete Bedürfnisse und
dennoch lässt der immer wieder erlebte Schub an Selbst-Erleben darauf
schließen, dass Bedürfnisse auch übersprungen werden können. Bisweilen kann
auch der Verzicht zu einem Wachstum der Persönlichkeit führen.

Wenn ein ausreichendes Maß an Zufriedenheit und Gelassenheit
im Umgang mit den Defiziten des eigenen Lebens besteht, bietet das Reisen dann
Chancen zu einem gesteigerten Gefühl der Selbstwirksamkeit als Ausgleich zum
Entfremdungserleben in der Arbeitswelt, gekoppelt an eine Befriedigung von
Autonomiebedürfnissen. (Hahn und Kagelmann, 1993)

Es lassen sich Reize und Situationsmomente spezifizieren, die
– bei entsprechender Motivationslage – Wachstums- und
Selbstaktualisierungsimpulse vermitteln können oder aber im Sinne von Anreizen
solche Motivationslagen hervorrufen. Winter (1988) führt diesbezüglich
symbolisch-expressive Situationsmomente an, in denen existenzielle Werte und
Möglichkeiten in komprimierter Form erfahren werden.

 

2.5.4 Effekte in Reisegruppen

Zweifelllos kann die Gruppe im Falle schlechter
Zusammensetzung zum Stressor sui generis werden. Doch das Phänomen Gruppe ist
janusgesichtig. Genauso birgt sie nämlich das Potential, als Heilfaktor zu
wirken. Dann bietet sie Schutz, Möglichkeit zur Auseinandersetzung und
Selbstbehauptung und mithin einen Zugewinn an Selbstsicherheit und
Risikobereitschaft. „Unzählig sind die Beispiele für „mächtige“ Reisegruppen:
Da gibt es touristische Gruppen, die selbstgefällig ganze Straßenzüge einer malerischen
Altstadt vereinnahmen, sich so stark fühlen, dass sie den Individualgast zur
Seite drücken – ein für den sonst Selbstunsicheren vielleicht erhabenes
Erlebnis, das als gefährlich wahrgenommene Fremde mittels der Gruppe
unerschrocken erobern zu können.“ (Schmidt, 1997)

Nach außen leistet sie also dem Erlebnis der Stärke durch
Gruppenmitgliedschaft Vorschub. In der Innenperspektive können, begünstigt
durch noch nicht vorgefertigte Rollenzuschreibungen, neue Erfahrungen gemacht
werden, vergleichbar mit gruppendynamischen Übungen.

„Da gibt es den zwanghaften Patienten, der bei aktiven
Mitgestaltungsmöglichkeiten auf einmal völlig aufblüht und so mitgerissen wird,
dass er seine Symptome ablegt,...“ (Schmidt, 1997). Oder der Depressive, der
durch ein reiches Angebot an Kommunikationsmöglichkeiten sein Vertrauen in die
Erreichbarkeit anderer wiedergewinnt und durch die täglichen Anforderungen im
Sinne eines Aktivitätsaufbaus vom Grübeln abgelenkt wird und wichtige
Selbstwirksamkeitserfahrungen sammelt. Denkbar auch, dass sozial Gehemmte durch
Aufgabenzuweisung, etwa beim Camping, Anerkennung und eine sichere Position in
der sozialen Hierarchie erhalten. Auf der Organisationsseite ist dann auch noch
der Reiseleiter zu berücksichtigen, der zu Interaktion und Austausch ermuntert
und so quasi-therapeutisch tätig wird.

Die Reisegruppe ist aber wie gesagt ein zweischneidiges
Schwert, da sie auch zum Problemherd werden kann. Unmittelbar geschieht dies
durch sozialen Stress, wenn etwa durch die Unmöglichkeit sozialen Rückzugs auf
einem Kreuzfahrtschiff oder im Verlaufe einer Expedition schizoide Symptome
wieder aufflackern. Die Querelen in der Erlebnistruppe können auch an
konfliktreiche Beziehungsmuster im Alltag erinnern, so zum Beispiel das
Klammern anderer Mitglieder oder das Auftrumpfen dominanter Besserwisser.
Mittelbar und mit zeitlicher Verzögerung können Probleme aus einem
Kontrasteffekt erwachsen, wenn die ideale Ausnahmesituation im Urlaub zum
Maßstab gemacht wird, zu Hause dann aber nicht reproduziert werden kann.
(Schmidt, 1997)

 

2.5.5 Positive Illusionen

Die Reiseindustrie ist eine Traumfabrik. Dabei müssen die
Träume nicht unbedingt in Erfüllung gehen. Die Sehnsucht ist auch Selbstzweck
und schenkt die Hoffnung auf ein erfüllteres Leben. Da irdische Paradiese heute
leichter erreichbar sind denn je, kann sich ein Selbstwirksamkeitsgefühl
bezüglich der Erschließungskompetenz wohltuender Regionen ausbilden. In Zeiten
von Last Minute und Internet kann man so das Gefühl haben, über Rettungsinseln
per Mausklick zu verfügen.

Die Aussicht auf die jährliche Phase der Entlastung und
Selbstverwirklichungsmöglichkeiten kann das Ertragen der gegenwärtigen
Belastungen erleichtern und die Arbeitsmotivation steigern. Man könnte das
Coping durch Vorfreude oder antizipatorische Entlastung nennen. Vielleicht
greift hier ein ähnlicher Wirkmechanismus wie bei einer Wartekontrollgruppe.

Ebenso kann die retrospektive Verklärung der
Urlaubserlebnisse den Glauben an die Machbarkeit der Glückseligkeit festigen
und die subjektive Lebensbilanz aufbessern. (Schmidt, 1997) So kann die
Urlaubsreise auch Sinn und Hoffnung stiften, dies auch und vor allem bei
SeniorInnen, für die das Verreisen zu einer kreativen Gestaltungsaufgabe als
Alternative zu Erwerbsarbeit werden kann.

 

2.5.6 Positive Desillusionierung

Die Realität vor Ort ist dann natürlich oft alles andere als
der Himmel auf Erden. Doch selbst enttäuschte Erwartungen können noch etwas
gutes für sich haben. Sie können die Vorteile der alltäglichen Lebensweise ins
Bewusstsein heben und die Angst, etwas zu verpassen, abbauen. Bei besonders
strapaziösen Reiseformaten kann das Leben zu Hause sogar als regelrecht
erholsam erlebt werden.

In einem eher reizarmen Urlaub kann das Gefühl der Leere im
Zustand des Müßiggangs zu einer Aufwertung der eigenen Arbeit führen und die
Bereitschaft steigern, auch frustrierende Teilaspekte eher hinzunehmen, was der
Resilienz Auftrieb verleiht.

Beim Eintauchen in massiv unvertraute Gefilde kann der
Kulturschock zu Rückbesinnung auf die Selbstverständlichkeiten der eigenen
Gesellschaft führen, die Wertschätzung ihnen gegenüber steigern und die soziale
Identität über Gefühle der Verbundenheit mit dem eigenen Kulturkreis festigen.

 

2.6 Empirische Untersuchung Reise-bedingter Erholungseffekte

Gebauer (1980) hat eine Studie über psychosomatische und
psychologische Erholung von 112 TeilnehmerInnen zweier Kreuzfahrten in der
Karibik und Fernost mittels Interviews und klinischer Tests durchgeführt.

Unterm Strich sind Diskrepanzen zwischen bewusst berichteter
Erholung und psychosomatisch-symptomatischen Kennwerten zu verzeichnen, was zu
Zweifeln an der objektiven Messbarkeit von Erholung und der Zuverlässigkeit
subjektiver Aussagen Anlass gibt.

Erholung stellte sich vor allem im psychosomatischen Bereich
ein, wobei der Erholungseffekt aber der dritten bis vierten Kreuzfahrtwoche
stagnierte und sogar – bedingt durch den Einfluss sozialer Enge – wieder
abfiel.

Keinesfalls sollten methodische Probleme außer acht gelassen
werden. So ergeben sich Artefakt-Quellen durch Vorfreude und Euphorie
einerseits und Depressivität durch Abschiedsschmerz und Antizipation des
Alltags andererseits. Auch Schönfärberei und Bemühungen zur Dissonanzreduktion
– insbesondere angesichts der immensen Kosten bei dieser Reisevariante – können
ihre Spuren hinterlassen.


 

3.Voraussetzungen zur Ausschöpfung psychotherapeutischer Potentiale des
Reiseerlebens

 

3.1 Veränderung des Alltags

Der gelingende Urlaub beginnt zu Hause. Erst eine
Humanisierung des Alltags kann psychischen Störungen vorbeugen und die Reise
von übertriebenen Heilserwartungen befreien.

Bei der Gestaltung der Arbeit sollten den individuellen
Bedürfnissen, zum Beispiel nach Entfaltung von Talenten und Mitbestimmung,
verstärkt Rechnung getragen werden. Wenn Teilzeitarbeit praktikabler gemacht
wird, kommt es nicht mehr in gleichem Maße zu einer Ermüdungsaufstockung.

In der Freizeit liegt es an jedem selbst, Abstand zu nehmen
von überzogenem Leistungs- und Konsumdenken. Es ist eine Aufgabe ersten Ranges,
bewusst zu entspannen, Freizeitaktivitäten kreativ zu gestalten und durch
Ausleben seiner Neugierde wieder mehr zu sich selbst und anderen zu finden.

Wohnraum ist Privatraum und im Idealfall Oase der
Regeneration. Eine Annäherung an dieses Optimum ist nur möglich, wenn die
Wohnwelten lebenswerter gestaltet werden, damit sie zu einem Ort sowohl des
Rückzugs als auch der Begegnung werden und so Fluchttendenzen abgemildert
werden. Schließlich sollen auch diejenigen, denen es an Geld für eine
Urlaubsreise fehlt, die Chance haben, qualitativ hochwertige Freizeit zu
verbringen. Ausflugsmöglichkeiten in einem durch den öffentlichen Nahverkehr
gut erschlossenen Umland spielen dabei eine wesentliche Rolle. (Krippendorf,
1984)

 

3.2 Konzipierung und Realisierung
von Reiseangeboten

Hier ist ein ehrliches und verantwortungsbewusstes
Reise-Marketing gefragt, das mit weniger Klischees auskommt, um
Enttäuschungs-Risiken zu verringern. Dafür ist es erforderlich, die
Tourismusverantwortlichen besser auszubilden, um den tieferen Bedürfnissen
besser Rechnung tragen zu können und um eine Begegnung zu ermöglichen, die von
beiderseitigem Respekt getragen ist. Vor Ort könnten stärkere Anreize für
Sozialkontakte, Selbstfindung und kreative Aktivitäten geschaffen werden. Dies
wäre Animation in einem wohlverstandenen Sinne. Einfallsreiche
Urlaubsbegleitung sollte nicht wenigen zumeist sehr teuren
Spezialreiseveranstaltern überlassen werden. (Krippendorf, 1984)

 

3.3 Optimierung des Urlaubsverhaltens und –erlebens

Krippendorf (1984) unterbreitet Ratschläge für ein
bewussteres Reisen:

Ferien können nur dann ihren vollen Wert entfalten, wenn man
sie als Gelegenheit nutzt, zu sich selber – und anderen – zu finden und ein
gemütvolles, beschaulich-reflexives Verhalten einzuüben. Wenn man sich Zeit
nimmt, um vernachlässigte Anteile auszuleben und Freiräume für sich
einzufordern, werden es Ferien zum Ich, die es überflüssig machen, drängende
Fragen zu Hause einzusperren. Es macht auch durchaus Sinn, einen Nachurlaub zu
Wiedereingewöhnung einzuplanen. Man muss sein Urlaubsbudget ja nicht bis zum
letzten Tag in der Ferne verbrauchen.

Nur wenn der Reisende eine kritische Konsumhaltung einnimmt,
kann er Zerrbilder durchschauen, mit unausweichlichen Enttäuschungen rechnen
und sich von Erwartungen eines Dauer-Glücks freimachen. Man sollte sich gut
überlegen, ob der niedrigste Preis wirklich das entscheidende Kriterium sein
muss.

Auch ein rücksichtsvolleres Reisen kann einen wesentlichen
Beitrag zu besseren Erfahrungen leisten. Auf der Grundlage von Offenheit und
Toleranz wird wachstumsfördernden Begegnungen der Weg geebnet, kann ein Gefühl
der Verbundenheit entstehen.

Auch beim Reisen gilt: weniger ist mehr. Das ist ein Appell
zum selbstbeschränkten Reisen, weniger weit – der Aufwand schafft oft
unrealistische Erwartungen und die Unfähigkeit, sich Mußestunden zu gönnen - ,
weniger wechseln – stattdessen wider das Leistungsprinzip Refugien schaffen - ,
weniger oft – also hin und wieder auch mal zu Hause bleiben.

Reinhard Schober formuliert im Handbuch von Hahn und
Kagelmann (1993) Empfehlungen zur Erlebnissteigerung für die eigene
Reisekomposition und für die touristische Angebotsgestaltung:

Voraussetzung für eine Erlebnisintensivierung ist die
Verbesserung der Erlebnisfähigkeit. Gegebenenfalls ist hier sogar ein
Genusstraining angezeigt. Hilfreich ist auf jeden Fall eine Aufwertung des
Ziels, etwa durch Aufbau einer persönlichen Beziehung zum Reisegebiet und durch
Einbettung der Reise in einen Sinnzusammenhang. Kleine Kunstgriffe sind ferner
bewusst eingebaute Verzögerungen der Zielerreichung sowie deutliche, wenn auch
nicht zu starke Überraschungseffekte. Das Beisammensein mit anderen bietet den
Vorteil der Gefühlsansteckung und des Erlebnisaustausches.

Eine Erlebnisverlängerung kann erreicht werden durch den
Wechsel von Reiz und Besinnung, Veränderungen des Settings, facettenreiche
Reizsituation und Schärfung des Bewusstseins für die feineren Nuancen,
Überhöhung durch Phantasiearbeit und Bedeutungszuschreibung über den bloßen
Urlaub hinaus. Auf diese Weise kann selbst eine weitgehend vororganisierte
Reise zur sinnlich-kreativen Expedition werden. Besonders hier wirkt die
Kommunikation über das Erlebte als Katalysator für ein langwährendes
Urlaubs-Echo.

Die Strategien zur Erlebnissteigerung und –verlängerung
weisen deutliche Überlappungen mit den Gestaltungsprinzipien für Flow-fördernde
Aktivitäten auf. Dieses erfreuliche Gefühl kann sich am besten dann in einem
ausbreiten, wenn man aktiv ist, besonders in Sport, Spiel und kreativem
Ausdruck. Oft ist es ein Begleiter, wenn man Neuland betritt auf der Basis
persönlicher Interessen und Fertigkeiten. Klare Ziele und Regeln sind dabei von
Vorteil, ohne dass alles vorausgeplant werden sollte. Optimal ist also ein
strukturierender Rahmen mit Spielräumen. Herausforderung bei gleichzeitiger
Kontrolle ist nur dann möglich, wenn sowohl Über- als auch Unterforderung
vermieden wird. So wertvoll das Rasten und Ruhen im Urlaub auch sein mag, ist
ein Mindestmaß an Fortbewegung doch erforderlich, damit der Puls des Daseins
voll empfunden werden kann.

 

 

 


 

C Diskussion

Es ginge sicherlich zu weit, zu behaupten, Reisende würden
ihre Koffer in erster Linie packen, um auf Schleichwegen in den Genuss einer
Psychotherapie zu kommen. Die meisten Menschen mögen zwar Lebensprobleme im
Gepäck haben, womit aber noch lange nicht die Indikationskriterien für eine
Psychotherapie erfüllt sind. Außerdem ist auf Reisen der institutionelle Rahmen
für eine derartige Behandlung gar nicht gegeben, zumindest in aller Regel. Den
Reisenden in die Krankenrolle zu zwängen, würde außerdem Widerstand gegen
Stigmatisierung auf den Plan rufen und sich somit als kontraproduktiv erweisen.
Man muss also aufpassen, die Begriffe nicht allzu sehr aufzuweichen, um sie
dann ins Prokrustes-Bett der eigenen Ideen einpassen zu können.

Nichtsdestotrotz spricht vieles dafür, dass sich viele
Urlauber – wenn oft auch nur unterschwellig – von der Reise Impulse für
nachhaltige Erholung, Wachstum und Veränderung erwarten. Das Unterwegssein ist
offensichtlich ein geeigneter Rahmen, um diesen Zielen näher zu kommen.

Es wäre jedoch ein großer Fehler, diese wenigen
Ausnahmewochen mit Erwartungen zu überfrachten. Sinnvoller wäre es wohl, die
quasi-therapeutische Urlaubsreise zu kombinieren mit einem Vor- und
Nachbereitungsprogramm zu Hause. So können im Vorfeld wesentliche Themen
gefunden und durchgearbeitet und die Einsichten im Verlauf der Reise abgerundet
werden. Das Debriefing erleichtert eine Integration der Veränderungen in den
Alltag und motiviert die Teilnehmer dazu, sich Rechenschaft darüber abzulegen,
ob der Geist des Erfahrenen weiterlebt.

Aus dieser Perspektive betrachtet erweitert sich der
Zuständigkeitsbereich von Reiseveranstaltung. Damit ergeben sich neue
Tätigkeitsfelder für Psychologen und Psychologinnen mit dem Ziel der Steigerung
des psychotherapeutischen Wirkungsgrades von Urlaubsreisen.

Ein Ansatzpunkt ist die Beratung von Reiseveranstaltern bei
der Kreation von Urlaubs-Erlebnis-Arrangements. Reiseleiter und Animateure
sollten verstärkt in Methoden zur Gruppenprozesssteuerung, Verbesserung der
Kommunikation, Aktivierung von Emotionalität und Kreativität und in Strategien
zur intrapsychischen und zwischenmenschlichen Konfliktbearbeitung trainiert
werden.

Doch auch eigene Domänen warten darauf, geschaffen zu werden.
So könnte der Urlaubs- und Freizeitmarkt mit in Eigenregie durchgeführten
Angeboten bereichert werden, die implizite Psychotherapie-Bedürfnisse behutsam
aufgreifen und Impulse für Selbsterfahrung, Auseinandersetzung mit eigenen
Stärken und Schwächen, Persönlichkeitsentfaltung sowie intensive Begegnung mit
anderen liefern. Die Ausbildung und Praxiserfahrung ermöglicht nicht nur die
Stimulation des Erlebnisses, sondern auch den reflektierend-integrierenden
Umgang mit den Erlebnisinhalten, der so wichtig ist für Klärung und ohne den
der Betroffene in einem Zustand der Verwirrung und Orientierungslosigkeit
verharren kann.

Der Wellness-Boom liefert Hinweise darauf, dass das Bedürfnis
nach ganzheitlicher Erholung mit professioneller Unterstützung wächst und
zusehends leichter artikuliert wird. Damit bietet sich ein hervorragender
Ansatzpunkt für Prävention. Die Angebote in solchen Einrichtungen beschränken
sich bislang allerdings auf überwiegend physiologische Anwendungen oder eher
halbseidene Arrangements „mentalen Coachings“. Hier sollten sich Psychologen
und Psychologinnen dazu aufgefordert fühlen, den Bedarf präziser zu ermitteln
und qualitativ hochwertige Lösungen zu entwickeln, die über wohlklingende
Begriffshülsen hinausgehen und den Kunden nachhaltige Genesungs- und
Wachstumsimpulse vermitteln.

Jeder Angehörige unseres Berufsstandes muss mit sich selber
ausmachen, ob er es verantworten kann, etwas Psychotherapie-ähnliches zu
offerieren, ohne es explizit so zu titulieren. Keine Frage, hierbei handelt es
sich um eine Grauzone. Doch es kann eine Überlegung wert sein, ob es nicht
sinnvoll wäre, diese Lücke zu schließen und somit Bedürftige schneller und
unkomplizierter zu erreichen.

Professionelle, unaufdringliche Erlebnisbegleitung könnte so
die Wahrscheinlichkeit steigern, dass in der inspirierenden und befreienden
Atmosphäre des Reisens Veränderungen stattfinden, die beim Wiedereintritt in
die Alltagswelt nicht verglühen, sondern überleben und dabei helfen, die
Realität zu Hause neu zu gestalten oder anders zu sehen.


 

Literaturverzeichnis

 

Gebauer, Olaf-J.: Urlaub und Erholung in psychologischer
Sicht. Eine Modellstudie zum psychotherapeutischen Wert des Urlaubs, Freie
Universität Berlin, Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften I, 1981

 

Hahn, Heinz und Kagelmann, H.-Jürgen: Tourismuspsychologie und
Tourismussoziologie. Ein Handbuch zur Tourismuswissenschaft, München:
Quintessenz, 1993

 

Keul, Alexander-G.: Reise, Erholung, Urlaub, Gesundheit. Ein
Feld zwischen Mythos und Empirie, in: Psychosozial, 1997, 20(3)

 

Krippendorf, Jost: Die Ferienmenschen. Für ein neues
Verständnis von Freizeit und Reisen, Zürich: Orell Füssli, 1984

 

Lohmann, Martin und Mundt, Joern-W.: Erholung und Urlaub.
Thesen zu einem vernachlässigten Forschungs- und Praxisbereich, in: Psychologie
für Menschenwürde und Lebensqualität. Aktuelle Herausforderungen und Chancen
für die Zukunft. Bericht über den 15. Kongress für Angewandte Psychologie des
Berufsverbandes Deutscher Psychologen, München, 1989, Band 2, Bonn: Deutscher
Psychologen Verlag, 1990

 

Romeiß-Stracke, Felizitas: Tourismus – gegen den Strich
gebürstet, Wien: Profil, 1998

 

Schmidt, Burkhard: Psychotherapeutische Aspekte des Reisens –
vor allem in Gruppen, Psychosozial, 1997, 20(3)

 

Winter, Gerhard: Motivations- und emotionspsychologische
Aspekte von Reisehandlungen, in: Moderner Tourismus. Tendenzen und Aussichten,
Trier: Selbstverlag der Geographischen Gesellschaft Trier, 1988

 

OzeanVoyage: Lebenswertreisen in der Gruppe

Selbsterfahrungs-Gruppenreisen in Kooperation mit erfahrenen Veranstaltern sind Glanzlichter, die als Krönung vorheriger Gemeinschaftserlebnisse betrachtet werden können. Im Unterschied zu anderen Reiseveranstaltern, deren Gäste aus allen Ecken Deutschlands kommen, sind wir unterwegs im Kreise von Menschen aus der Region, Menschen, die sich schon vorher kennen- und schätzengelernt haben. Hier können neue Kontakte aufgebaut und bestehende vertieft werden.

Auch nach der Rückkehr ist es ein Leichtes, miteinander in Verbindung zu bleiben, in Erinnerungen zu schwelgen und vor dem Hintergrund der intensiven Gruppenerfahrungen die Beziehungen weiter zu pflegen, privat und im Rahmen von weiteren Veranstaltungen. So wird eine Brücke gebaut vom Urlaub in den Alltag, es entstehen Mehrwerte die geteilten Erfahrung wird zum Kapitel einer Fortsetzungsgeschichte.  

Die Gruppengröße beträgt 12-25 Personen, ein kompaktes Erlebnisteam, in dem eine optimale Mischung aus Vielfalt der Sichtweisen und Gelegenheit zur Vertiefung in Einzelgesprächen gewährleistet ist. Das Unterwegssein in der Kleingruppe macht ganz besonderen Spaß, da wir auf diese Weise auch in pulsierenden Altstadtgassen beweglich und flexibel sind und spontan in lauschigen Lokalen  einkehren können. 

Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich spüre, dass bei meinen Reisegästen Potentiale aktiviert werden und sie dann hier und da neuen Schwung bringen in ihre Alltagsroutinen, manchen Ärgernissen mit größerer Gelassenheit begegnen oder aber auch mal zupackender mit einer Herausforderung umgehen, weil sie unterwegs gelernt haben, manches nicht so eng zu sehen oder sich in anderen Situationen mehr zuzutrauen.

Ich möchte so gut wie möglich auf eine umweltschonende Form der Anreise achten. Ein Blick auf die Fotos wird Ihnen freilich zeigen, dass ich da nicht immer konsequent war. Hauptreisegebiete sind Deutschland, Frankreich, Italien und Kroatien, vorzugsweise Ziele am Meer, die eine abwechslungsreiche Mischung aus Stadterlebnis und Landschaftsgenuss ermöglichen. Untergebracht sind wir in charmanten, landestypischen Häusern mit Atmosphäre und persönlichem Kontakt. Vor Ort sind wir unterwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sind so ganz nah dran am Puls des Alltagslebens.

Mein Ziel ist es, dass Sie von meinen langjährigen Reiseerfahrungen profitieren, indem ich Ihnen die Kultur mit ihren Eigenheiten und Kuriositäten, mit ihren Bauwerken, Plätzen und Formen des Miteinanders, mit ihrer Geschichte und ihren Traditionen näherbringe und Sie zu besonders bezaubernden, inspirierenden Orten in der Natur führe.

Wir nehmen uns auch viel Zeit, um uns kulinarische Köstlichkeiten auf der Zunge zergehen zu lassen, in kleinen Lädchen regionale Produkte zu erwerben, in gemütlichen Lokalen einzukehren, zusammen an einem großen Tisch zu sitzen und uns zu günstigen Preisen von den Kochkünsten verzaubern zu lassen, zu lachen und die Erlebnisse des Tages Revue passieren zu lassen. Selbst im Süden des Mittelmeerraumes wird man uns teilweise nur anhand unserer Sprache von den  Einheimischen unterscheiden können. Solche geselligen Runden voll menschlicher Wärme bleiben mir immer besonders lange im Gedächtnis. Ja, Essen und Trinken ist wohl eine der schönsten Formen, sich für bewusstes Genießen und Achtsamkeit zu öffnen. 

Ich möchte Sie dabei begleiten, wenn die Außenwelt etwas zum Schwingen bringt in Ihrer Innenwelt und werde bewährte Mittel und Wege vorschlagen, wie Sie den Zugang zu sich selbst und dem Reiseland noch weiter vertiefen können. Ich achte darauf, Raum zu lassen für eigene Entdeckungen und kreative Deutungen des Erlebten, Gruppengespräche und Gedankenaustausch unter vier Augen.

Auf unseren Reisen geht es nicht darum, ein starres Programm zu absolvieren. Vielmehr gebe ich rund um einen Orientierungsleitfaden all den schönen Zufällen die Chance, uns zu spontanen Erfahrungen einzuladen. Der Reiseweg ist planbar, nicht aber, wem wir unterwegs begegnen, wie das Wetter ist und welche Stimmungen in uns aufkommen. Auf all dies möchte ich mit Ihnen kreativ eingehen, wie bei der Jazzmusik, wenn rund um eine Grundmelodie die Angebote der Umwelt und die Signale der Gefühle aufgenommen werden und man sich aufeinander einspielt.

Durch meine Fremdsprachenkenntnisse lege ich Wert darauf, den Weg dafür zu ebnen, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen und so tiefere Einblicke in deren Lebensweise zu gewinnen. Wenn Sie Fragen haben, werde ich mir Mühe geben, als Dolmetscher zu Begegnungen beizutragen, die der Reise eine individuelle Handschrift geben. Ich kann Ihnen vorher nicht ankündigen, wen wir treffen werden, doch wenn es zum Gespräch kommt, können Sie davon ausgehen, dass es nicht inszeniert oder einstudiert ist, sondern authentisch und natürlich. Keine Erlebnisse von der Stange eben, sondern mitgestaltetes Abenteuer, in einem sicheren Rahmen.Wir gehen auf Abstand zu einem abgeschotteten Tourismus in künstlichen Parallelwelten und hin zu einem Reiseerleben, das in die heimatliche Erfahrungswelt integriert werden kann.

Ich lade Sie dazu ein, womöglich teilweise verschüttete, ursprüngliche Anteile in Ihnen selbst zu entdecken und Ihnen grünes Licht zum befreiten Rumtollen auf der Spielwiese des Lebens zu geben. Unsere Reisen sollen für Sie leuchtende innere Schätze werden, an denen Sie immer wieder Ihr Herz wärmen können, die Mut machen, auch zu Hause neue Wege zu gehen.

Wir können unsere Eindrücke auch vertiefen durch das Führen eines Reisetagebuches. Ob und wie das gemacht wird, bleibt jedem selbst überlassen. Wenn wir es tun, eignen wir uns den bereisten Raum liebevoll an und es macht einfach Spaß, einander zwischendurch mal vorzulesen. Zu Hause angekommen, stellen wir dann fest, dass wir, Tag für Tag, ein kleines Buch geschrieben haben, etwas, das bleibt im Fluss der Zeit.

 

Bisherige Unternehmungen

>> Toskana

>> Rom

>> Sardinien

>> Nordspanien

>> Madrid und Umgebung

>> Lissabon und Nordportugal

 

Nächste OzeanVoyage Clubreise

Italien / Golf von Neapel und seine Inselwelt / 26.04.-05.05.2013 / in Kooperation mit Dr. Tigges Reisen

Capri

OrtZauber: ausgesucht schöne Erlebniswelten

... Ausgangspunkte für individuelle Erkundungstouren

 

Oft fragen wir uns nach einer Reise: "Wo war es denn nun besonders schön? Was waren die magischen Orte, die mich in der Seele berührt haben, die unvergesslich geworden sind?" Meistens können wir dann eine Handvoll davon nennen.

Dies hier ist eine Sammlung der schönsten Städte, Dörfer und Naturräume, sozusagen eine Beerenauslese der Reise- und Ausflugserfahrungen. Möge Dir OrtZauber Anregungen liefern für den direktesten Weg zu den Glanzlichtern besonders attraktiver Erlebnisregionen.

Im Menü kannst Du nun aus verschiedenen Länder-Vorschlägen auswählen.

>> Deutschland

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Ahrenshoop / Mecklenburg-Vorpommern / Darß,Fischland

54°22'50.64"N 12°25'16.41"E

Eichstätt im Altmühltal / Bayern

48°53'28.52"N 11°11'23.94"E

Nationalpark Bayerischer Wald

48°52'44.70"N 13°31'43.39"E

www.nationalpark-bayerischer-wald.de 

Saarschleife / bei Mettlach / Saarland

49°29'44.87"N 6°33'26.05"E

 

>> Frankreich

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Collioure / Languedoc-Roussillon

42°31'36.44"N 3°5'4.81"E

Video-Portrait >> http://www.youtube.com/watch?v=UZdkEaPgA2Y

Lagrasse / Languedoc-Roussillon

43°5'29.42"N 2°37'6.70"E

Parc National de Port Cros / Region Provence-Alpes-Côte d'Azur

42°59'17.77"N 6°23'42.88"E

www.portcrosparcnational.fr 

Roquebrun / Languedoc-Roussillon

43°30'2.20"N 3°1'47.91"E

 

>> Großbritannien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Newcastle-upon-Tyne / North East England

54°58'41.76"N 1°37'4.01"E

>> Irland

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Allihies / County Cork

51°38'28.58"N 10°2'38.99"W

>> Italien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Levanzo / Ägadische Inseln / vor der Westküste Siziliens

37°59'14.04"N 12°20'20.55"E

Tropea / Kalabrien

38°40'37.44"N 15°53'49.90"E

San Vito lo Capo / Sizilien

38°10'30.13"N 12°44'0.46"E

>> Kroatien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Lubenice / Insel Cres / Kvarner Bucht

 

44°53'19.47"N 14°19'52.62"E

 

Nationalpark Plitvicer Seen

44°51'34.27"N 15°35'23.79"E

http://www.np-plitvicka-jezera.hr/deu/index.php

 

Rovinj / Istrien

45°4'52.28"N 13°38'19.28"E

 
 

>> Portugal

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Lagos / Algarve

37°6'10.34"N 8°40'22.87"W

>> Spanien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Nerja / Andalusien

36°44'42.21"N 3°52'35.98"W

>> Marokko

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Tafraoute / Anti-Atlas-Gebirge

29°43'27.66"N 8°58'17.31"W

 

>> Südafrika

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Table Mountain National Park

34°12'38.61"S 18°23'31.17"E

http://www.sanparks.org/parks/table_mountain/

 
 

>> Tunesien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Sidi Bou Saïd / bei Tunis

36°52'11.60"N 10°20'28.87"E

 

>> Israel

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

En Gedi Nationalpark (nordwestlich des Kibbutz עין גדי)

31°28'14.43"N 35°23'19.82"E


 

 
 

>> Jordanien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Petra

30°19'44.10"N 35°26'33.25"E

http://de.visitjordan.com/Default.aspx?tabid=63

 
 

>> Argentinien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Parque Nacional Torres del Paine / Argentinien

51°0'36.73"S 73°26'35.35"
 

>> USA

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Arches National Park / Utah

38°43'21.30"N 109°35'10.78"W

 

Glacier National Park / Montana

48°45'23.30"N 113°47'15.48"W

http://www.nps.gov/glac/index.htm

 

Great Smoky Mountains National Park / Tennessee

35°41'30.70"N 83°32'5.99"W

http://www.nps.gov/grsm/index.htm

 

Yosemite National Park / California

37°44'41.44"N 119°35'1.83"W


 

>> Indien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Udaipur / Rajasthan

24°34'51.48"N 73°40'50.08"E

http://www.rajastan.de/udaipur/

>> Australien

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Whitsunday Islands National Park / Queensland

20°17'26.01"S 149°0'55.29"E

http://www.nprsr.qld.gov.au/parks/whitsunday-islands/index.html

 
 

>> Neuseeland

 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

Milford Sound

44°40'17.75"S 167°55'32.15"E

http://milford-sound.co.nz/

Bevorzugte OzeanClub-Domizile am Meer

 
 

>> ZUM HINEINZOOMEN EINFACH BILDER ANKLICKEN

Mit gedrückter linker Maustaste kannst Du dann die gelbe "StreetView"-Figur zu einem der blau markierten Punkte oder einer Straße schweben lassen und die Gegend erkunden.

Rechts oben kannst Du in der Ansicht von Google Maps zwischen Satellitenbild und Karte wechseln und auch Fotos aktivieren.

Viel Spaß beim Sammeln neuer Anregungen für Urlaub und Phantasiereisen!

 

>> Deutschland

DJH Jugendherberge Amrum
Mittelstraße 1
25946 Wittdün/Amrum
Deutschland / Germany
54°37'33.14"N 8°23'41.47"E
http://www.djh-nordmark.de/index.php?id=611

DJH Jugendherberge List-Mövenberg-Sylt
Mövenberg
25992 List/Sylt
Deutschland / Germany
55°1'54.95"N 8°24'7.53"E
http://www.djh-nordmark.de/index.php?id=491

DJH Jugendherberge Zingst
Glebbe 57
18374 Ostseeheilbad Zingst
Deutschland / Germany
54°26'10.85"N 12°40'35.00"E
http://zingst.jugendherbergen-mv.de/

 

>> Frankreich

Auberge de Jeunesse "La Fontasse"
La Fontasse
13260 Cassis
France
43°13'1.11"N 5°30'34.33"E
http://www.fuaj.org/Cassis

Hotel "Vertigo Centre"
Rue des Petites Maries 42
13001 Marseille
France
43°18'5.95"N 5°22'45.25"E
http://www.hotelvertigo.fr/

Auberge de Jeunesse Mont Boron
Route Forestière du Mont Alban
06300 Nice / Nizza
France
43°42'8.87"N 7°17'55.00"E
http://www.fuaj.org/Nice-Mont-Boron

 

>> Großbritannien

Hotel "Lindisfarne"
Green Lane, Holy Island, Berwick-upon-Tweed, Northumberland TD15 2SQ
United Kingdom
55°40'19.26"N 1°48'2.21"W
http://www.thelindisfarnehotel.co.uk/

YHA Whitby
Abbey House, East Cliff, Whitby
North Yorkshire YO22 4JT
United Kingdom
54°29'14.94"N 0°36'29.98"E
http://www.yha.org.uk/hostel/whitby

 

>> Irland

Dunquin / Dún Chaoin Youth Hostel
Dún Chaoin, Baille an Fheirteiraigh, Tralee (Dingle Peninsula)
County Kerry
Ireland
52°8'13.26"N 10°27'32.00"W
http://anoige.ie/Hostels/Hostels-Guide/Dun-Chaoin-Youth-Hostel--Kerry.htm

B&B "The Gardens"
Countess Road
Killarney
Ireland
52°3'23.93"N 9°30'16.03"W
http://www.thegardensbnb.com/

 

>> Italien

Youth Hostel Fertilia / Alghero
Via Parenzo 79, Loc.tà Fertilia
007040 Alghero / Sardegna, Italia
40°35'40.82"N 8°16'48.71"E
http://www.hihostels.com/dba/hostels-Alghero-Fertilia---Hostal-de-l-Alguer-031029.en.htm

B&B "Dolce Vita"
Via Carlo Ortolani di Bordonaro 8
90015 Cefalù (Sicilia)
38°2'28.55"N 14°1'20.60"E
http://www.dolcevitabb.it/

B&B "Enzo il Negro"
Via Giuseppe Garibaldi 29
98055 Lipari / Messina (Isole Eolie)
Italia
38°27'57.63"N 14°57'20.85"E
http://www.enzoilnegro.com/

Hotel "Amyclae"
Via C. Colombo 77
04029 Sperlonga, Italia
41°15'32.90"N 13°25'46.04"E
http://www.amyclae.it/

 

>> Kroatien

Hotel "Maxim"
Bozava b.b., 23286,
Božava / Dugi Otok
Hrvatska / Croatia
44°8'19.46"N +14° 54' 23.73"E
http://www.hoteli-bozava.hr/

Pansion "Gulin"
Zapadna obala 97
22235 Kaprije
Hrvatska / Croatia
43°41'26.10"N 15°42'12.70"E
http://pansiongulin.com/Pansion/

Pansion "Saturn"
Obala Maršala Tita 1
51551 Veli Lošinj / Lošinj
Hrvatska / Croatia
44°31'17.00"N 14°30'5.67"E
http://www.val-losinj.hr/hr/smjestaj/objekt/veli_losinj-pansion_saturn_16_155/

Heritage Hotel Martinis Marchi
Maslinica
Šolta 21430
Hrvatska / Croatia
43°23'51.27"N 16°12'24.40"E
http://marina-martinis-marchi.com/

Youth Hostel Pula
Valsaline ulica 4 
52100 Pula
Hrvatska / Croatia
44°50'59.10"N 13°50'12.80"E
http://www.hfhs.hr/en/hostels/pula-youth-hostel-518

Old Town Hostel
Mihovila Klaica 5
23000 Zadar
Hrvatska / Croatia
44°6'49.76"N 15°13'38.15"E
http://www.tzzadar.hr/hr/smjestaj/hosteli

 

>> Polen

Bryza Spa Resort
Miedzymorze 2
84-141 Jurata, Halbinsel Hel
Polska
54°41'6.22"N 18°43'3.83"E
http://www.bryza.pl/

 

>> Portugal

Pensão "Dona Ana"
Alameda Dr. Arm. Soares Ribeiro Praia D'Ana
8600-500 Lagos
Portugal
37°5'30.02"N 8°40'16.20"W
http://www.pensaodonana.com/

 

>> Spanien

Hostal "NerjaSol"
Pintada nº 54
29780 Nerja
España
36°44'52.38"N 3°52'34.77"E
http://www.hostalnerjasol.com/

Hotel "Valentin"
Urbanización Novo Sancti Petri
11130 Chiclana de la Frontera
Cádiz
España
36°21'28.06"N 6°10'17.92"W
http://www.valentinhotels.com/en/sancti-petri-hotels-valentin.html?src=af

 

>> Marokko

Hôtel "Al Alba"
Lot. Nakhil, 35 Avenue Khalid Ibn Oualid
Asilah
Maroc
35°28'15.23"N 6°1'41.69"W
http://www.hotelalalba.com

Riad "Al Zahia"
Rue Med. Diouri 4
Essaouira
Maroc
31°30'50.05"N 9°46'18.73"W
http://www.riadzahia.com/

Hôtel "La Belle Vue"
Place Hassan II
Sidi Ifni
Maroc
29°22'48.69"N 10°10'40.30"W
http://membres.multimania.fr/hotelbellevue/

Hôtel "Continental"
Rue Dar El Baroud 36
90000 Tanger
Maroc
35°47'14.87"N 5°48'34.29"W
http://www.booking.com/hotel/ma/continental-tanger.de.html

 

>> Tunesien

Hôtel "Sindbad"
Avenue des Nations Unies
8050 Hammamet
Tunisie
36°24'13.60"N 10°35'50.43"E
http://www.sindbadhotel.com/

 

>> Australien

Point Lonsdale Guest House
Point Lonsdale Road 31
3225 Point Lonsdale, Victoria
Australia
38°17'18.25"S 144°36'50.23"E
http://www.pointlonsdaleguesthouse.com.au/

 

>> Vereinigte Staaten von Amerika

"Inn of the Lost Coast"
205 Wave Drive
Shelter Cove
Whitethorn, CA 95589
United States
40°2'4.79"N 124°4'42.83"W
http://innofthelostcoast.com/

Reisepartnerschafts-Forum

Du suchst Gleichgesinnte für eine Reise in Eigenregie? In Deinem Freundeskreis oder Deiner Familie kann sich momentan niemand die Zeit nehmen?

Unsere Community bietet Dir gute Voraussetzungen, WeggefährtInnen zu finden.

Veröffentliche dazu einfach ein Kurzprofil Deines Reiseprojektes. Vielleicht bist Du schon bald mit sympathischen Menschen auf Tour. Viel Erfolg!

>> Aktuelle Angebote

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
 
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
 
 

Sprachen lernen

Sprachen sind das Tor zur Welt und der Schlüssel zum Herzen anderer Menschen. Interkulturelles Lernen ist gleichzeitig auch einer der besten Beiträge zum Weltfrieden. Wer einen herzlichen persönlichen Kontakt mit Angehörigen einer anderen Kultur hatte und im besten Falle auch weiter pflegt, wird nicht mehr so schnell in die Falle der Voreingenommenheit tappen, wird Vielfalt schätzen lernen, wird freier in der Entwicklung seines ganz eigenen Bildes von den Erdenbürgern unseres herrlichen Planeten. Faszinierend an Sprache ist auch, dass in ihr ein unverwechselbarer Stil des Denkens zum Ausdruck kommt. Fremdsprachen zu lernen ist somit auch eine Art Gymnastik fürs Bewusstsein und erweitert unseren Horizont. In dieser Rubrik findest Du Zugang zu ausgewählten Angeboten, die es Dir leichter machen, Dich weltweit zu verständigen.

 
 

Online Lexika

 

Portale für Sprachtraining

 

Natürlich gibt es im Internet eine große Angebotsvielfalt. Die hier genannten Beispiele stellen nur einen Ausschnitt dar. Mit den passenden Schlüsselbegriffen kannst Du Dir einen Überblick der ganzen Palette an Möglichkeiten verschaffen.

Webcam-Phantasiereisen ... die Auszeit in Echtzeit für zwischendurch

 
Positano/Amalfiküste/Süditalien http://www.campaniameteo.it/streaming.php?id=20
 
Ravello/Amalfiküste/Süditalien http://www.campaniameteo.it/streaming.php?id=862


Marina di Eboli/Kampanien/Süditalien http://www.campaniameteo.it/streaming.php?id=41


Alba Adriatica/Mittelitalien http://www.lapinetina.it/webcam.html

Marina di Camerota/Kampanien/Süditalien http://www.campaniameteo.it/streaming.php?id=90

San Vito lo Capo/Sizilien http://www.hotelmediterraneotp.com/paginawebcam.asp

Split/Dalmatien/Kroatien, Ozeanographisches Institut mit Meerblick http://galijula.izor.hr/web/guest/pokretne-slike-s-kamere

Die Engelsbucht von Nizza/Côte d'Azur/Frankreich http://www.baysider.com/frame/webcam/6045/?page=http%3A%2F%2Fpv.viewsurf.com%2F%3Fid%3D40

Verschiedene Orte im (T)Raum Marseille http://www.marseille.fr/sitevdm/decouvrir-marseille/nos-webcams

 
 

WeltWeitWetter ... Sonne und Wolken belächeln Landesgrenzen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© meereslinie.com OzeanClub / Freizeitclub.NRW Düsseldorf